PCI-IDE-Kontroller ?

Grafikkarten, TV-Karten, Soundkarten, Drucker, Scanner u.s.w.

Moderatoren: analogkid, roschmyr

Benutzeravatar
Palmiga
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 265
Registriert: 22 Okt 2005, 19:00
Wohnort: Hamburg

PCI-IDE-Kontroller ?

Beitragvon Palmiga » 25 Okt 2005, 17:00

Tach auch.

Ich würde gerne mehr als 4 IDE-Geräte in meinem Peg1 betreiben. Funktionieren auch PCI-IDE-Kontroller im Peg und wenn ja, welche ?

Oder geht nur SCSI ?

Benutzeravatar
wax
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 296
Registriert: 11 Feb 2005, 13:14
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Beitragvon wax » 25 Okt 2005, 20:12

ja gute frage mich würde auch interessieren ob serial ATA karten
laufen :)
UAE/AROS - ex. Pegasos II G4
Bild

Benutzeravatar
ThePlayer
Administrator
Administrator
Beiträge: 1261
Registriert: 07 Sep 2003, 00:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon ThePlayer » 25 Okt 2005, 21:07

Für S-ATA gibt es kleider noch keine Treiber. :(
PowerBook 17" @ 1,67Ghz, 1,5GB RAM, Radeon 9600 FullHD

DJBase

Beitragvon DJBase » 25 Okt 2005, 21:58

Zumindest unter MorphOS gibts keine Treiber. Unter Linux sollten sie laufen.

Benutzeravatar
wax
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 296
Registriert: 11 Feb 2005, 13:14
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Beitragvon wax » 26 Okt 2005, 19:33

jup.. ich hab da ein bild von einem peg2 gesehen da waren nur s-ATA
drtives drin..... sieht c00l aus aber ohne treiber :(
UAE/AROS - ex. Pegasos II G4

Bild

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Beitragvon analogkid » 27 Okt 2005, 08:46

wax hat geschrieben:jup.. ich hab da ein bild von einem peg2 gesehen da waren nur s-ATA
drtives drin..... sieht c00l aus aber ohne treiber :(


Das wird eine ODW gewesen sein, die mit SATA angeboten wird. Unter Linux geht SATA ja anscheinend, bloß mit MorphOS siehts da mau aus. Vielleicht gehts ja in einem Pegasos 3 mit integriertem SATA ;)
Frail as ever, still the most severe

Benutzeravatar
ThePlayer
Administrator
Administrator
Beiträge: 1261
Registriert: 07 Sep 2003, 00:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon ThePlayer » 27 Okt 2005, 10:08

Es kann doch nicht so schwer sein einen S-ATA Treiber für MOS zu schreiben oder?
Für OS4 gibt es auch einen S-ATA Treiber.
PowerBook 17" @ 1,67Ghz, 1,5GB RAM, Radeon 9600 FullHD

Benutzeravatar
DrB
FireWire-Beschwörer
FireWire-Beschwörer
Beiträge: 1349
Registriert: 19 Sep 2004, 18:01
Wohnort: Hamburg-Harburg

Beitragvon DrB » 27 Okt 2005, 23:16

ThePlayer hat geschrieben:Es kann doch nicht so schwer sein einen S-ATA Treiber für MOS zu schreiben oder?
Für OS4 gibt es auch einen S-ATA Treiber.


Da eine SATA Platte auch bootmedium sein kann muss das boot image
angepasst werden und die OF eventuell auch. Ein Treiber fuer spaeteres
einmounten ist sicherlich einfacher.

Benutzeravatar
wax
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 296
Registriert: 11 Feb 2005, 13:14
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Beitragvon wax » 29 Okt 2005, 21:09

ok.. aber wie siehts mit standart ide controller aus? geht eigentlich
auch raid betrieb?
UAE/AROS - ex. Pegasos II G4

Bild

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Beitragvon analogkid » 31 Okt 2005, 00:10

ich fürchte, dass man momentan auf die beiden internen ATA Ports beschränkt ist, womit auch RAID ausfällt. Ein Behelf wäre vielleicht der Einsatz eines SCSI-Controllers inkl. IDE-SCSI Adapter, wobei diese Lösung nicht unbedingt die preisgünstigste ist.
Frail as ever, still the most severe

Benutzeravatar
Schlonz
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 745
Registriert: 20 Nov 2003, 00:13
Wohnort: Langen

Beitragvon Schlonz » 31 Okt 2005, 07:12

Andere Alternative wäre eine USB-Festplatte... wobei diese Version zwar einigermaßen günstig, dafür aber schneckenlahm wäre, dank immer noch fehlendem USB2.0-Support für MorphOS.
Schlonz
_________________
Peg2 G4-1000
1 GB RAM
Radeon 8500 64 MB, 128 Bit, 275 MHZ

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Beitragvon analogkid » 31 Okt 2005, 08:42

für eine USB-Platte sollte man aber zumindest den Erwerb einer zusätzlichen USB-Controller Karte in Erwägung ziehen, da der interne Controller (selbst für 1.1) einschläfernd lahm ist.
Frail as ever, still the most severe

Benutzeravatar
wax
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 296
Registriert: 11 Feb 2005, 13:14
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Beitragvon wax » 27 Jan 2006, 11:35

Also das einzige was zzt geht wäre also folgendes:

SCSI Controller mit IDE Adapter = ~60Euro (ebay)
Wieviel MB/S wären bei PCI slot eigentlich drin mit Adapter?

USB 1.1 im externen Gehäuse = ~25 Euro (ebay)
Meine 2,5" USB platte macht da so 350kb/s

USB 2.0 (+USB 2.0 Karte&Arack Treiber) Festplatte = ~57Euro (20 euro für arack & 12 für usb 2.0 karte)
Network Storage Festplatte (nur samba/Fat32) ~50-90 Euro
btw. läuft der 1GB netzwerkanschluss unter mos 1.4.5?

Firewire geht ja nicht unter Mos, oder?
UAE/AROS - ex. Pegasos II G4

Bild

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Beitragvon analogkid » 27 Jan 2006, 12:19

wax hat geschrieben:Also das einzige was zzt geht wäre also folgendes:

SCSI Controller mit IDE Adapter = ~60Euro (ebay)
Wieviel MB/S wären bei PCI slot eigentlich drin mit Adapter?


Das hängt vom SCSI-Hostadapter ab. Bei MorphOS-unterstützten Controller tippe ich mal auf UW-Geschwindigkeit, also ca. 40 MB/s.
Network Storage Festplatte (nur samba/Fat32) ~50-90 Euro
btw. läuft der 1GB netzwerkanschluss unter mos 1.4.5?


nein, der geht nicht.
Firewire geht ja nicht unter Mos, oder?


ebenfalls nein.
Frail as ever, still the most severe

Benutzeravatar
Schlonz
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 745
Registriert: 20 Nov 2003, 00:13
Wohnort: Langen

Beitragvon Schlonz » 27 Jan 2006, 14:19

wax hat geschrieben:USB 1.1 im externen Gehäuse = ~25 Euro (ebay)
Meine 2,5" USB platte macht da so 350kb/s


Das geht ganz gut. Ich hab mir dort einen USB-nach-IDE-Adapter, also quasi ein externes Gehäuse ohne Gehäuse, gekauft, der läuft wunderbar, nur eben nicht besonders schnell. Meine alte Western Digital 30 GB-Platte, die am IDE-Port irgendwas von 25 MB/sec machte, bringt es beim Peg auf rund 850 KB/sec, FAT-formatiert. Mit SFS dürfte sie das unter USB1.1 mögliche von 1 MB/sec wohl erreichen, probiert hab ichs aber nicht, nur tippe ich darauf weil mein USB--Stick mit SFS auch so fix ist. Blöd nur, dass eine mit SFS formatierte Platte nix taugt, wenn man sie auch am PC betreiben will, und das ist in diesem Fall mein Haupteinsatzgebiet.

wax hat geschrieben:USB 2.0 (+USB 2.0 Karte&Arack Treiber) Festplatte = ~57Euro (20 euro für arack & 12 für usb 2.0 karte)


Also, wenn Du das zum Laufen bekommst, sag bitte bescheid...

Ich habs hier mit drei USB-2.0-Karten probiert, eine mit VIA-Chip, eine mit Ali-Chip, eine mit NEC-Chip. Zumindest letztere sollte es, wenn überhaupt, USB2.0-mäßig mit ArakAttack tun (denn ArakAttack wurde auf ner NEC entwickelt), aber ich habs einfach nicht hinbekommen.

Die Karte mit Ali-Chip hats gar nicht getan, und die VIA macht mit USB2.0 wohl auch unter Amithlon Probleme. Dafür ist es die einzige, die wenigstens USB1.1 unter MOS macht - allerdings nach meinen Tests noch etwas langsamer als der interne USB-Controller. Das hab ich z.B. daran gemerkt, dass Ausdrucke großer Grafikdateien mit dem Grafikpublisher stocken und langsamer waren als über den internen USB-Port. Und mein USB-Stick war der Rohgeschwindigkeit nach auch ca. 15 kb/sec langsamer an der USB-PCI-Karte.

Probiert hab ich das ganze mit dem "alten" ArakAttack unter Poseidon V2, dem "alten" ArakAttack unter Poseidon V3, dem "neuen" ArakAttack unter Poseidon V2 und mit dem "neuen" ArakAttack unter Poseidon V3. Vom Endergebnis war alles gleich; ironischerweise funzte die "alte" ArakAttack-Demoversion besser als die Vollversion, da es damit überhaupt möglich war, kleine Dateien auf meinen USB-Stick zu übertragen; mit der Vollversion hing der Rechner nach kürzester Zeit bzw. hat mitten während des Schreib- oder Lesezugriffs auf meinen Stick gemeldet, dass der Stick entfernt wurde.

Wenn ich Geit richtig verstanden habe, liegt das einfach an der Unzuverlässigkeit von OpenUSB auf dem Peg. Das wirft natürlich die Frage auf, wie der MOS1.5-USB2.0-Treiber damit fertig werden soll. Keine Ahnung.

Insofern kann ich im Moment nur sagen: bleib bei den internen USB-Ports, besorg Dir dafür HUBs, und benutz nur dann eine USB-PCI-Karte, wenn es "geschwindigkeitsmäßig" gar nicht anders geht, wenn Du z.B. viele Massenspeicher betreiben willst und sich ja alle an HUBs angeschlossenen Geräte die Maximalgeschwindigkeit des einen Ports teilen müssen.

Übrigens: ArakAttack kostet in der Poseidon-V3-Version im eigentlichen Sinne nix mehr; alle seine Projekte sind auf freiwillige Zahlungen umgestellt worden. Insofern kannst Du ohne Risiko Deine eigenen Tests anstellen. Aber Geit hat aus den bekannten Problemen eh keine Registrierungen für ArakAttack unter MOS angenommen.
Schlonz

_________________

Peg2 G4-1000

1 GB RAM

Radeon 8500 64 MB, 128 Bit, 275 MHZ

Raoul

Beitragvon Raoul » 27 Jan 2006, 19:00

Um nochmal auf den GigaBit-Ethernet Anschluß zurückzukommen, ehmm was könnte ich mit dem Teil überhaupt machen, denn defacto habe ich hier nicht ein Gerät das GigaBit-Ethernet beherrscht, der PC der hier steht hat auch nur nen 10/100mbit Anschluß, auch der Router ist auf 10/100mbit festgelegt :?: :?:

Ich habe mal bei Saturn nachgefragt, die hatten zwar vor ner Woche noch Gigabit-PCI-Karten da, waren aber ausverkauft, ist also nun die Frage, könnte man solche Karten einsetzen und wenn ja womit/wozu :?:

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Beitragvon analogkid » 27 Jan 2006, 19:08

Ist ja eigentlich ganz logisch: für ein Netzwerk, wie du es bisher auch hast, bloß halt mit (theoretisch) 10facher Geschwindigkeit. Praktisch wird die Beschleunigung wohl wegen des Overhead geringer ausfallen, aber deutlich schneller müsste es trotzdem sein. Aber unter MorphOS ist das ganze momentan sowieso eher egal...
Frail as ever, still the most severe

Raoul

Beitragvon Raoul » 27 Jan 2006, 19:18

Ehmm, gab's nicht nen neuen Treiber für Prism-Karten, und waren die nicht schon Gigabit :?: (zumindest für OS4) Oder haue ich da was durcheinander :?: :oops:

Hmm und was nützt mir GigaBit wenn nicht mal der Router, der auch für die Vernetzung der Rechner genutzt wird, Gigabit unterstützt :?: Gibt es denn überhaupt Router die mit GigaBit-ethernet ausgestattet sind :?:

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Beitragvon analogkid » 27 Jan 2006, 19:24

Raoul hat geschrieben:Ehmm, gab's nicht nen neuen Treiber für Prism-Karten, und waren die nicht schon Gigabit :?: (zumindest für OS4) Oder haue ich da was durcheinander :?:


das sind Treiber für WLAN-Karten, das hat mit GigaBit-Ethernet erstmal nix zu tun ;)

Hmm und was nützt mir GigaBit wenn nicht mal der Router, der auch für die Vernetzung der Rechner genutzt wird, Gigabit unterstützt :?: Gibt es denn überhaupt Router die mit GigaBit-ethernet ausgestattet sind :?:

[/quote]

Es gibt ja GB Router, siehe
http://www.idealo.de/preisvergleich/Pro ... 91089.html

sind halt bloß teurer als Wald- und Wiesen 10/100MBit Router-
Frail as ever, still the most severe

Raoul

Beitragvon Raoul » 27 Jan 2006, 19:54

Ok, da habe ich wohl was durcheinandergehauen :oops:

Danke für den URL, aber meine Geldbörse sagt momentan nur 10/100mbit :cry: und die vierstelligen Beträge für Router mögen zwar gerechtfertigt sein, aber ich habe eigentlich nicht vor ein Leben lang auf einen Gigabit-Router dieser Kategorie zu sparen ;)

Benutzeravatar
Sprocki
Moderator
Moderator
Beiträge: 687
Registriert: 14 Feb 2005, 23:36
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Sprocki » 27 Jan 2006, 23:48

Für Privatkunden gibt es die auch schon für deutlich unter 100 Euro. Du kannst mit den ganzen zusätzlichen Funktionen eines professionellen Routers zu Haus eh nichts anfangen, wenn Du nicht auch sonst einen passenden Fuhrpark hast. Wenn Dir mit 4 Ports geholfen ist, wirst Du da fündig. Ansonsten tut es ein 100MBit/s-Router, an den man für das LAN einen GbE-Switch baumelt. Mit gängiger Einwahltechnik kommt man auf absehbare Zeit eh nicht über 100MBit/s hinaus, so daß es vollkommen egal ist, ob ein Router nun 100MBit/s beherrscht oder mehr, zumal die WAN-Ports eh meist nur 100er-Ports sind.


Zurück zu „Sonstiges“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste