Trackdisk.device DD Format

Ihr habt ein Problem mit C++ oder anderen Sprachen ? Dann seit Ihr in diesem Forum genau richtig! Hier können alle Fragen gestellt werden, die mit Programmierung (MorphOS, Linux, BeOS, BSD,...) zu tun haben.

Moderatoren: analogkid, roschmyr

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Trackdisk.device DD Format

Beitragvon Thore » 15 Aug 2010, 13:53

Hallo

Zur Info: Auf MorphOS existiert ein trackdisk.device, welches bisher nur 1,44 MB Disketten lesen und schreiben kann. Für eine Dateiübertragung mit einem DD-Laufwerks-Amiga ist dies natürlich nicht nutzbar.

Ich bin gerade dabei, das MorphOS trackdisk.device für DD Disketten zu schreiben. Vorerst als separates device namens ddtrackdisk.device.

Bisher habe ich nur die Parameter geändert, und im Format-Menu wird auch 720K angezeigt.
Doch beim Einlesen der Disk wird "Keine DOS Disk" angezeigt.

Kennt jemand dieses Problem oder ist gewillt mir zu helfen? Sourcen gibts dann per Mail.

Danke
http://www.disk-doktor.de

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 15 Aug 2010, 16:52

Ok mehr ins Detail:
Folgende Werte habe ich angepasst (device/trackdisk_hw.h):

DP_STOTAL 1440
DP_SECTORS 9
DP_GAP1 0x2A
DP_SPEC1 0xDF
DP_GAP2 0x50
DP_SPEC2 0x24

Die übrigen Werte sind die alten.

Ergebnis: Keine gülitge DOS Disk.
Wer weiß welche Werte man einstellen muss, und ob es noch andere Modifikationen geben muss?
http://www.disk-doktor.de

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 17 Aug 2010, 12:14

Ich bekomm als IO Fehler 20 und als Inhalt alles leer.
Ist es denn überhaupt möglich, mit dem PegasosII DD Disketten zu lesen/schreiben?
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 17 Aug 2010, 15:54

Thore hat geschrieben: Ist es denn überhaupt möglich, mit dem PegasosII DD Disketten zu lesen/schreiben?

Wird wohl seinen Grund haben, wieso im trackdisk.readme für Peg /MorphOS steht:
3. Limitations
------------------
1. ... Only standard PC format is accepted (1.44M for high density disks).
...
6. Only high density (1.44 mb) disk format is supported.

Aber wieso fragst nicht den, der sich damit auskennt, weil er das device für den Peg umgesetzt hat?
Seine eMail Addresse ist doch nun wirklich oft genug angegeben!
Pavel Fedin <sonic_amiga@rambler.ru>

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 17 Aug 2010, 16:00

Ich hab ihn noch vor dem Thread hier angemailt.
Allerdings hab ich immer noch keine Antwort bekommen.
http://www.disk-doktor.de

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 17 Aug 2010, 22:18

Ich habe auf einer DD Disk Tracks formatieren können und auch kleineres Zeug draufgespielt.
Abgesehen von dummen IO Errors klappts einigermaßen.
Mal sehen an welcher Schraube ich noch drehen muss....
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 18 Aug 2010, 06:51

wieder gelöscht, weil andere person

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 18 Aug 2010, 13:13

Es scheint als wären es CRC Fehler... mit der Eigenformatierten kann ich zumindest die ersten Tracks teilweise verwenden, mit der Win-Formatierten DD Disk sagt er CRC Fehler udn damit Keine DOS Disk..... seltsam...
http://www.disk-doktor.de

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 18 Aug 2010, 14:16

Die Original DOS 5 Diskette scheint er genommen zu haben.
Auch das Kopieren auf RAM: war erfolgreich. Stichproben mit Hex-Viewer zeigen Daten in den Dateien an.

Nun eine Frage: Das ist eine DD Disk (meine andere DD hat wohl doch nen Schaden). Mit HD Disks, welche zum DD zugeklebt wurden, scheint das so nicht zu klappen.
Kann das jemand verifizieren? Weiß jemand wie man das machen kann, daß es geht?

Nach ein paar Tests werde ich das ddtrackdisk.device hochladen, aber ohne Gewährleistung, eben als Testversion.
http://www.disk-doktor.de

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 18 Aug 2010, 14:40

So hier mal eine Testversion des ddtrackdisk.device.
Versionsnummer und Datum mal ignorieren ;)

Getestet:
- Disk erkennen und Namen ausgeben
- Lesen von (echten) DD Disketten, Dateien von Disk nach RAM: kopieren
- Verzeichnis listen

Nicht getestet aber sollte klappen:
- Schreiben von Dateien auf Disk

Scheint nicht zu klappen:
- Formatieren von DD Disks
- HD Disk als DD Disk verwenden (selbst wenn das Loch zugeklebt ist)

Es muss noch was getan werden, daß es 100%ig nutzbar ist, aber so als ersten Eindruck mal...
Dateianhänge
ddtrackdisk.lha
DD-Trackdisk.Device Testversion
(11.79 KiB) 152-mal heruntergeladen
http://www.disk-doktor.de

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 18 Aug 2010, 21:43

Hat jemand das schreiben auf Disk schon ausprobiert?
Interessant wär für mich auch zu wissen, obs HD Disks gibt, die damit als DD angesprochen werden können (HD Loch vorher zukleben und auf Amiga oder PC als 720KB Disk formatieren)
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 19 Aug 2010, 08:52

Thore hat geschrieben: Nun eine Frage: ... Mit HD Disks, welche zum DD zugeklebt wurden, scheint das so nicht zu klappen. Kann das jemand verifizieren? Weiß jemand wie man das machen kann, daß es geht?

HD Disks, deren eines Loch man zuklebt, kann man nur auf HD-Laufwerken uneingeschränkt als DD Disks verwenden.

HD Disks, die als DD formatiert sind, kann man auf DD-Laufwerken zwar lesen, aber eben nur lesen.

Ursache: Das Material der HD Disks braucht zum Schreiben (Ummagnetisieren) sehr viel stärkere Magnetfelder als das Material der DD Disks. Diese sehr viel stärkeren Schreibströme können die reinen DD-Laufwerke nicht aufbringen.

Wenn man auch am Amiga als DD Disks umgeklebte HD Disks beschreiben will, braucht man also trotzdem ein Amiga-HD Laufwerk.

Übrigens alles vor langem selbst ausgetestet. Ich habe ja noch zwei der seltenen original Amiga-HD-Laufwerke und auch die Hardwareadapter für XClone und Siegfried Copy. Damit kann man nun wirklich alles (PC-DD, PC-HD, Amiga-DD, Amiga-HD) lesen, schreiben und selbst kopiergeschütztes kopieren . :)

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 19 Aug 2010, 10:32

@mk:
Ja so sollte es sein, hier geht es aber um das ddtrackdisk.device.
Ich wollte einfach mal, ob es jemand mal testen kann, vielleicht liegts an meiner Disk?
Vielleicht muss ich irgendwas anpassen, damit er auch HD als DD verwenden kann.

Später werden die DD und HD Version zusammengefügt, so daß es nur noch ein trackdisk.device gibt, das beide Disk-Formate kann.

Edit:
Formatieren über die Shell scheint zu klappen.
Die DD Disk wurde auf MorphOS formatiert und konnte mit CrossDOS auf OS3.x ohne Probleme gelesen werden.
Schreibzugriffe auf die Disk waren auch mit MorphOS möglich.
Nur das Benutzen von HD Disks als DD Disks bereitet noch Schwierigkeiten...
http://www.disk-doktor.de

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 19 Aug 2010, 13:28

Soo hier habe ich ein neues trackdisk.device gebaut.

Die Version ist nun 41.4.

Neuerungen:
Formatieren über die Shell sollte klappen
Schreiben auf DD Disk getestet
Automatische Erkennung ob HD oder DD Disk im Laufwerk ist (sollte noch von anderen Leuten getestet werden)

Das ddtrackdisk.device und das trackdisk.device 41.3 sind hier "verschmolzen" zum neuen trackdisk.device 41.4
Bitte aus MOSSYS:Devs das trackdisk.device umbenennen, und die neue Version nach SYS:Devs kopieren.
Die Werte für Cylinder und Sektoren in dem Mountfile werden nicht berücksichtigt! Sie werden intern geregelt. So ist es möglich auf einem Gerät (MS0:) DD und HD Disks zu benutzen.

Wer mag kann dies testen und evtl Fehler melden. Vielen Dank.
Dateianhänge
trackdisk.lha
trackdisk.device 41.4 HD+DD Version (Test)
(8.75 KiB) 149-mal heruntergeladen
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
Dr. Fred
Articia-Verehrer
Articia-Verehrer
Beiträge: 176
Registriert: 24 Mär 2004, 12:47
Wohnort: Tollwitz (bei Leipzig)

Beitragvon Dr. Fred » 19 Aug 2010, 16:45

@ MK:

Nach meiner Erfahrung können einige Amigas (d.h. deren interne DD-Laufwerke) problemlos HD-Disks als DDs lesen, schreiben oder formatieren.

Bei mir liegt die Quote bei 3 von 4 die es können.
Pegasos II - G3
MorphOS 1.4.5 & 3.1
AmiGG:604095

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 19 Aug 2010, 18:52

Dr. Fred hat geschrieben: Nach meiner Erfahrung können einige Amigas (d.h. deren interne DD-Laufwerke) problemlos HD-Disks als DDs lesen, schreiben oder formatieren. Bei mir liegt die Quote bei 3 von 4 die es können.

Dann hast du keinen repräsentative Quote, sondern sehr spät und zwar hauptsächlich Escom Amigas gekauft. Nur bei den letzten, nach der Commodore Pleite, bei Escom produzierten Amigas (A1200 /A4000), wo es keine speziell für Amiga gefertigte Laufwerke mehr gab, wurden PC (HD) Laufwerke eingesetzt. Erkennbar an den zusätzlichen Mikroschalter, mit dem das HD Loch abgetastet wird. Wegen Fehlen eines Amiga typischen Signals an diesen Laufwerken machten die Escom Geräte, vor einer späteren, zusätzlichen Modifikation, böse Probleme mit vielen Spielen.

Und dann gab es noch einige wenige A4000, wo zwischendurch mal Amiga HD Laufwerke verbaut wurden.
Zuletzt geändert von mk am 19 Aug 2010, 18:56, insgesamt 1-mal geändert.

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 19 Aug 2010, 18:56

Ist nicht zwangsläufig so.
Ich habe einen A2000 mit 2 internen Laufwerken. Eines der beiden erkennt nur wenige HD Disks an (als DD Disk), das andere nimmt alles was man reinschiebt, sofern sie als DD Disk gebaut ist (Normale DD oder entsprechend HD Disk mit zugeklebtem HD Loch)

Das Problem mit den DD und HD Disks bei diesem trackdisk.device ist sicher nicht das Laufwerk.... und im Grunde zwei Paar Stiefel :)

Wäre für Bugberichte bezüglich des MorphOS trackdisk.device sehr dankbar.
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 19 Aug 2010, 19:42

Thore hat geschrieben:Ist nicht zwangsläufig so.

Doch ist es! Lerne endlich mal genau zu lesen, bevor du darauf antwortest! Du bringst hier wiederholt völlig unterschiedliche Sachen durcheinander! Es war gerade vom Schreiben und Formatieren von als DD verwendeten HD-Disks am Amiga die Rede, und du quatscht im folgenden Text aber nur vom Lesen! Das sind aber völlig andere Baustellen!
Thore hat geschrieben:Ich habe einen A2000 mit 2 internen Laufwerken. Eines der beiden erkennt nur wenige HD Disks an (als DD Disk), das andere nimmt alles was man reinschiebt, sofern sie als DD Disk gebaut ist

Bei dem Alter der Laufwerke (A2000!) ist davon auszugehen, daß die Laufwerksköpfe nicht mehr die besten und auch die Spuren nicht mehr optimal justiert sind. Das eine ist halt nur sehr viel schlimmer als das andere abgenutzt.
Thore hat geschrieben:Das Problem mit den DD und HD Disks bei diesem trackdisk.device ist sicher nicht das Laufwerk....

Darum ginge es aber bei dem am Fred gerichteten Beitrag gar nicht. Und was das Lesen im Amiga angeht, hast du gerade selbst beschrieben, daß es das eine Laufwerk fast gar nicht mehr tut.
Es spielt natürlich auch die Qualität und Abnutzung der Disketten eine große Rolle. Es gab zuletzt (vor etliche Jahren) oft nur noch Billig-Disks, wo sogar ein nennenswerter Teil der frisch aus der Packung entnommenen Disks schon bei der ersten Formatierung fehlerhafte Blöcke lieferte, also von Anfang an unbrauchbar war.
Thore hat geschrieben: Wäre für Bugberichte bezüglich des MorphOS trackdisk.device sehr dankbar.

Viel Glück. Es werden sich allerdings, wenn überhaupt, nur sehr wenige Personen finden, die das überhaupt benötigen und dann noch weniger die auch noch Testberichte schreiben. Wer nutzt schon noch Disketten, wo es doch selbst für die alten Amigas etliche Möglichkeiten gibt, erheblich größere Datenmengen und diese auch noch zigfach schneller zu transportieren (Platte, CD, Netzwerk, Sticks).

Die größte Einschränkung ist aber die, das sich mit dem trackdisk.device bzw. dem Peg Disk Kontroller keine Amiga, sondern nur PC Formate schreiben und lesen lassen. So kann man damit nicht einmal seine alten Amiga Disksammlungen in den Peg einlesen. Sonst würden sich sicher ein paar Personen mehr dafür interessieren.
Zuletzt geändert von mk am 20 Aug 2010, 08:19, insgesamt 2-mal geändert.

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 19 Aug 2010, 19:47

@mk

Ich glaube Du verwechselst da was.
Das was ich hier beschrieben hab, ist auf dem Pegasos mit einem Standard PC HD Laufwerk.
Und das andere ist mein Amiga mit 2 internen DD Laufwerken, beide ohne HD-Pin. Und da war das von Anfang an schon so mit den Laufwerken, und damals war der noch nicht alt, ich denk so 1990, HD Disks gibts seit 1987 :)

Also nochmal:
Die HD Disk funktioniert als DD Disk im Amiga super, aber auf dem Pegasos mit echtem HD Laufwerk nicht :) Aber auf einem Win-Rechner gehts.

In anderen Foren kann man übrigens ähnliches lesen, es scheint auch sehr am Laufwerk zu hängen ob ers nun kann oder nicht. Aber das Problem mit der HD Disk im Pegasos... kann das sein daß dieses Laufwerk keine HD Disks als DD ansprechen kann?

Und deshalb nochmal: TESTER!!! Wo seid ihr????????? Funktioniert es denn bei euch? Weil dann hätten wir einen Beweis.

PS: Hab Sonic die Sourcen nun auch geschickt. Er kennt sich damit wohl ne Ecke besser aus (auch wenn ich hier sehr viel gelernt hab durch das Programmieren)

Edit: Ja da hast Du recht mit den Disk-Formaten. Es wäre schön wenn der FDC auch Fremdformate könnte...
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 19 Aug 2010, 20:11

Thore hat geschrieben: Ich glaube Du verwechselst da was.

Nein ich verwechsle da gar nichts. Dr. Fred schrieb gerade
"Nach meiner Erfahrung können einige Amigas (d.h. deren interne DD-Laufwerke) problemlos HD-Disks als DDs lesen, schreiben oder formatieren."
Worauf ich antwortete, das es sich höchstwarscheinlich um Escom Geräte mit PC HD Laufwerken handelt!
(Die übrigens in den Amigas nicht für HD, sondern nur für DD formatierte Disks genutzt werden können.)

Und darauf antwortest du "Ist nicht zwangsläufig so."
Schreibst aber folgend (als Art Begründung) von deinen, reinen LESE Problemen mit deinen Amiga Laufwerken.
WAS ABER EINE VOLLKOMMEN ANDERE BAUSTELLE IST!

Nochmal:
SCHREIBEN, FORMATIEREN ist ungleich LESEN!
Jetzt begriffen?

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 19 Aug 2010, 20:25

Ich denke du duschst erstmal kalt und kommst wieder wenn du dich abreagiert hast :)
Teste doch einfach das trackdisk.device und sag obs bei dir geht oder nicht. Das würde mehr helfen als nur solches rumgeschreie im Thread.
Vielen Dank.
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Beitragvon analogkid » 19 Aug 2010, 21:11

Thore hat geschrieben:Und deshalb nochmal: TESTER!!! Wo seid ihr????????? Funktioniert es denn bei euch? Weil dann hätten wir einen Beweis.


Ich kann nur für mich sprechen, aber für die paar Einsatzbereiche, die ich noch für Floppy-Laufwerke habe, genügt meine USB-Floppy... Anscheinend erkennt diese zwar keine DD-Floppys, aber die benötige ich auch nicht...
Frail as ever, still the most severe

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 19 Aug 2010, 21:14

Thore hat geschrieben:Ich denke du duschst erstmal kalt und kommst wieder wenn du dich abreagiert hast :)

Da ich an eine zum Lesen unfähige Person wie Dich keine Zeit mehr verschwenden werde, schlage ich vor du suchst den Zweiten, der die letzte Version des trackdisk.device herunter geladen hat. Denn das könnte Deine allerletzte Chance sein, noch jemanden zu finden, der das für dich testet. Ich habe jedenfalls das Werkzeug wieder weggeräumt, mit dem ich ein funktionierendes PC HD/DD Laufwerk im Peg montieren wollte.
Zuletzt geändert von mk am 20 Aug 2010, 08:24, insgesamt 1-mal geändert.

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 19 Aug 2010, 21:35

Ok damit hab ich kein Problem. Tschüss mk :)
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
DrB
FireWire-Beschwörer
FireWire-Beschwörer
Beiträge: 1350
Registriert: 19 Sep 2004, 18:01
Wohnort: Hamburg-Harburg

Beitragvon DrB » 19 Aug 2010, 23:26

Muss man nicht auch beruecksichtigen, dass HD Disketten mit einer anderen
Feldstaerke als DD Disketten beschrieben werden und man genaugenommen
mit einem HD Laufwerk auch keine "echten" DD Disketten nachhaltig beschreiben
kann (und umgekehrt). Was funktionieren sollte, ist mit einem HD Laufwerk eine
HD Diskette auf 720 KB zu formatieren und diese mit einem HD Laufwerk zu lesen,
alles andere ist grenzwertig, kann funktionieren, muss aber nicht.

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 20 Aug 2010, 07:03

DrB hat geschrieben: Muss man nicht auch beruecksichtigen, dass HD Disketten mit einer anderen Feldstaerke als DD Disketten beschrieben werden

Das war die ganze Zeit meine Rede. Allerdings wirkt das nur in eine Richtung: Du kannst in einem "echten" DD Laufwerk eben nur keine HD Materialien brauchbar beschreiben.

DrB hat geschrieben: und man genaugenommen mit einem HD Laufwerk auch keine "echten" DD Disketten nachhaltig beschreiben kann

Das wiederum stimmt nicht. Es gibt für die "Nachhaltigkeit" des Beschreibens keine Einschränkung, wenn Du in einen HD Laufwerk die doppelte Feldstärke verwendest, als sie für DD Material bereits ausreichend wäre. Solange die Koerzitivkraft überwunden wird, funktioniert das.

Ab einer gewissen Feldstärke (bei Erreichen der Sättigung des Materials) nimmt der magnetische Fluss dann sowieso nicht mehr nennenswert zu, auch wenn du die Feldstärke verdoppelst. Erst wenn Du die Feldstärke noch ein mehrfaches stärker erhöhen würdest, so daß es auch das vorherige und nachfolgende Bit u/o die Nachbarspur mit ummagnetisiert, funktioniert das nicht mehr.

Und was die konkreten Laufwerke angeht: Zumindest bis vor einigen Jahren konnten HD Laufwerke natürlich auch "nachhaltig" "echte" DD Disketten beschreiben. Ansonsten hätte man sich den zusätzlichen Mikroschalter zum Abtasten des HD Loches sparen können. Natürlich beschreiben (und formatieren) auch meine Amiga HD Laufwerke problemlos HD, als DD umfunktionierte HD (Loch zugeklebt) und auch "echte" DD Disketten. (Nebenbei: Sowohl in den PC wie auch in den Amiga Formaten.)

Bisher ist mir auch noch keine Quelle untergekommen, die für die zuletzt verkauften (PC) HD Laufwerke glaubhaft belegen kann, das DD Disks sich damit nicht mehr "nachhaltig" beschreiben lassen, obwohl ich da nicht prinzipiell ausschliesse, das zuletzt im Billigwahn zuviel weggespart wurde. Ungefähr so wie bei den Plattenspielern, wo keineswegs die brauchbareren, sondern vor allem extrem schlecht ausgestattete Billigmodelle den schrumpfenden Plattenmarkt überlebten.
DrB hat geschrieben:(und umgekehrt).

Das Du mit DD Laufwerken kein HD Material brauchbar beschreiben kannst, liegt eben genau nur daran, das DD Laufwerke einfach nicht die zum Ummagnetisieren von HD Material benötigte Koerzitivfeldstärke (ein minimal erforderlicher Schwellwert!) aufbringen! Schau Dir mal Hysteresiskurven von HD Material an, dann weisst du das halbe Feldstärke der "echten" DD Laufwerke eben nicht die halbe (Um)Magnetisierung von HD Material, sondern ganz erheblich weniger bewirkt!

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 20 Aug 2010, 13:34

Sorry, könnt ihr dafür einen anderen Thread aufmachen? Hier gehts ums trackdisk.device und ob das bei den HD und DD Disks so funktioniert :)

Sollte kein Thread zu den Unterschieden der Disketten werden.

Dankeschön.
http://www.disk-doktor.de

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Re: Trackdisk.device DD Format

Beitragvon Thore » 24 Jun 2012, 11:08

Hi

Hat jemand Interesse das trackdisk.device zu testen, bei dem DD und HD Disketten im PegasosII erkannt werden (sollen)?

Grüße
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1610
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Re: Trackdisk.device DD Format

Beitragvon AmigaHarry2 » 24 Jun 2012, 22:34

DD Disk ist les- und beschreibbar. Formatieren geht nicht (auch Shell). Leider habe ich keine formatierte MSDOS HD-Disk momentan hier - kann ich also nicht testen.
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......
I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Re: Trackdisk.device DD Format

Beitragvon Thore » 25 Jun 2012, 08:37

Okay ich mach heut ein paar Änderungen und hoff, das Problem damit zu beheben. Hab schon einen Verdacht. Danke.
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
Morphoyasha
FireWire-Beschwörer
FireWire-Beschwörer
Beiträge: 1104
Registriert: 19 Sep 2005, 18:30
Wohnort: Detmold

Re: Trackdisk.device DD Format

Beitragvon Morphoyasha » 25 Jun 2012, 11:13

Thore hat geschrieben:Hi

Hat jemand Interesse das trackdisk.device zu testen, bei dem DD und HD Disketten im PegasosII erkannt werden (sollen)?

Grüße


ist den irgend wie möglich das Trackdisk.device auch Amiga Formatierte Disketten erkähnt?

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Re: Trackdisk.device DD Format

Beitragvon Thore » 25 Jun 2012, 11:28

Leider nein, ich habs versucht mit den Werten, aber die Disks werden nicht genommen.
Schuld ist der Controller selbst, nicht das trackdisk.device.
http://www.disk-doktor.de

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Re: Trackdisk.device DD Format

Beitragvon Thore » 28 Jun 2012, 09:18

Ok ich weiß wo das Problem beim Formatieren liegt. Und wenn das behoben ist, könnten andere (bekannte) Fehler automatisch mit behoben werden. Könnt aber Wochenende werden bis es sauber implementiert hab.
http://www.disk-doktor.de

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Re: Trackdisk.device DD Format

Beitragvon Thore » 06 Jul 2012, 22:40

Scheint folgendes Problem zu sein: Das device selber schaltet von HD auf DD um, aber Das DOS Device (z.B. DF0:) schaltet nicht um. Dadurch kommt es zu Problemen. Werd wohl vorerst ein ddtrackdisk.device demnächst posten und ein trackdisk.device nur für HD Disks.... bis ich eine andere Lösung gefunden hab. Schade.
http://www.disk-doktor.de


Zurück zu „Code-Küche“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast