MOL bzw. MOLK auf Efika?

Alles über MacOS und MacOnLinux

Moderatoren: analogkid, roschmyr

Winfo
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 04 Feb 2007, 17:40

MOL bzw. MOLK auf Efika?

Beitragvon Winfo » 16 Dez 2007, 14:45

Hallo und einen schönen 3. Advent zusammen.

Habe im Moment ein Problem. Ich brauche für einen Test unbedingt Zugriff auf MacOS X (10.2 würde schon reichen). Bevor ich nun aber los renne und es käuflich erwerbe, würde ich gerne einmal meine Möglichkeiten für den Betrieb abstecken. Ich habe einen Windows-PC, auf den ich arbeitstechnisch nicht verzichten kann und ein Efika. Für den Windows-PC gibt es den Emulator PearPC. Da dieser aber scheinbar seit der Ankündigung/Einführung der Intel-Macs nicht mehr weiter entwickelt wird, weiss ich nicht wirklich ob das ganze meinen Ansprüchen genügen würde. Alternativ habe ich ja mit dem Efika hier ein PPC-Board(chen) rumliegen. Mit MOL sollte es zudem die Möglichkeit geben, MacOS X auf einem installieren PPC-Linux (habe gegenwärtig Debian drauf) zum laufen zu bewegen. Meine Frage ist natürlich, hat damit jemand schon Erfahrungen gesammelt? Dass der Efika keine Rennmaschine sein wird, ist klar. Aber Geschwindigkeit ist absolut nebensächlich. Wichtig wäre nur, dass es läuft. Sorgen macht mir hier der Ram. Das Efika hat ja nur 128 MB und das wird auch gleichzeitig als Mindesvoraussetzung für MacOS angegeben. Passt das dann in Kombination mit MOL oder MOLK (falls es das auch für Efika und nicht nur Pegasos gibt) überhaupt?

Wenn jemand Erfahrungen hat, wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Torsten

Benutzeravatar
AndOrth
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 398
Registriert: 18 Nov 2004, 02:58
Wohnort: N von Kassel

Beitragvon AndOrth » 16 Dez 2007, 15:28

Muß es ein PPC Mac sein? Es gab im Netz glaub ich Anleitungen DoosenmacOS auf ne Standarddoose zu Inst.
Ab Ver. 4 ist MacOSX Doosenfähig.
Mit MOL hab ich keine erfahrung da alles was ich am Mac brauchen könnte auf MOL nicht läuft: 3D, Mic Eingang, ....

Winfo
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 04 Feb 2007, 17:40

Beitragvon Winfo » 16 Dez 2007, 15:50

Danke für die schnelle Antwort. Prinzipiell muss es kein PPC sein. Das Problem ist nur, dass die Anleitungen zum installieren von MacOS auf normalen Intel-PCs eigentlich immer darauf hinaus liefen, dass man aus irgendwelchen (aus meiner Sicht zumindest) dubiosen Quellen einen Hack/Patch runterladen musste. Damit kann ich mich nicht so wirklich anfreunden....
Falls du jedoch eine andere Anleitung hast, wo man auf so einen Download verzichten kann, wäre ich nicht abgeneigt.

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Beitragvon analogkid » 16 Dez 2007, 16:25

Das Problem wird (neben dem Mangel an Arbeitsspeicher) eher die von MacOSX unterstützte CPU sein, ich bin mir nicht sicher, ob OSX auf einem 5200B (der ja einen 603-Kern hat) überhaupt läuft. Da OSX (wenn ich das richtig auf dem Schirm habe) nur auf NewWorld-Macs läuft, und alle Macs mit CPUs < G3 OldWorld sind, würde ich mal pauschal auf "nein" tippen.
Frail as ever, still the most severe

Benutzeravatar
Max
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 342
Registriert: 08 Feb 2006, 02:02
Wohnort: C:\Germany\Bochum\
Kontaktdaten:

Beitragvon Max » 16 Dez 2007, 17:14

Zu PPC Mac OS X: Sehr Frühe Versionen liefen soviel ich weiss mit Patches und Hacks tatsächlich auch auf PPC603. Das hat man auf echten Macs mit XPostFacto gemacht. Nur ist eine 603 ziemlich langsam, und dann noch mit der Minimalausrüstung von 128MB. Ich glaube das es bootet, aber ich weiss das es Arschlangsam sein wird.

Zu X86 Mac OS X: Diese Dubiosen Quellen und Hacks funktionieren wunderbar. Die müssen halt verstek Spielen, sonst würden die ja von Apple Druck kriegen. Aber das funktioniert ganz gut. Ich habe zuhause zwei AMD basierte Barebones, und auf beiden lief bereits 10.4.6 und 10.4.8 Releases von Myzar und Jas. Mann muss nur ein bischen friemeln und basteln bis man zum beispiel den Sound in Stereo am laufen hat. Die einzige wesentliche Vorraussetzung ist, das der Prozessor Mindestens den SSE2 Befehlssatz unterstützt. Das sind alle Pentium-4 und AMD Athlon ab AMD64, keine AthlonXP und keine Pentium-III.
--
VAX-station 4000M60, 16 MB Ram, 9 GB HD, OpenVMS << VAX läuft wieder!
--
<i8b4uUnderground> d-_-b <BonyNoMore> wie machst du das spiegelverkehrte b? <BonyNoMore> warte <BonyNoMore> vergiss es

Winfo
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 04 Feb 2007, 17:40

Beitragvon Winfo » 16 Dez 2007, 18:42

Danke auch euch beiden für die Antworten. Wie schon geschrieben, die Geschwindigkeit ist absolute Nebensache. Wenn ich 5 Minuten auf die Reaktion auf nen Mausklick warten muss, wäre das in diesem besonderen Falle auch noch kein Beinbruch. Das Problem ist aber ich habe ein Programm, dass unter MacOS laufen muss und da muss ich nur ein oder zwei Dinge testen, ob diese überhaupt gehen. Für das was ich zu testen habe wäre weder viel Speicher erforderlich noch kommt es auf eine schnelle CPU an.

Was analogkid geschrieben hat, scheint zumindest meinem Vorhaben mit dem Efika bereits jetzt ein Ende zu setzen. Ich glaube nach Erfahrungen mit PearPC muss ich hier aber auch nicht fragen, oder? ;)

Benutzeravatar
Max
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 342
Registriert: 08 Feb 2006, 02:02
Wohnort: C:\Germany\Bochum\
Kontaktdaten:

Beitragvon Max » 16 Dez 2007, 21:19

Ich glaube nach Erfahrungen mit PearPC muss ich hier aber auch nicht fragen, oder?


Doch, ich hab welche, ich hab mal versucht auf einem 6GB Image Panther und Jaguar zu Installieren. Schon das Booten der Installationsdisks hat Jahre gedauert. Und die Emulation hat meine Maschine so ausgelastet, das mein Athlon XP 2000+ den ich damals hatte vor Hitze nen Reset gemacht hat. Ich bekam niemals ein Bootbares OSX dadrinn ans laufen. Es ist einfacher sich nen alten iMac oder einen beigen G3 oderso zu holen oder sich ne Maschine z leien wenn man was testen will. Also das is jetz meine meinung.
--

VAX-station 4000M60, 16 MB Ram, 9 GB HD, OpenVMS << VAX läuft wieder!

--

<i8b4uUnderground> d-_-b <BonyNoMore> wie machst du das spiegelverkehrte b? <BonyNoMore> warte <BonyNoMore> vergiss es

Winfo
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 04 Feb 2007, 17:40

Beitragvon Winfo » 17 Dez 2007, 21:02

Hallo Max,

danke für die erneute Antwort. Das mit der Rechenleistung macht mir weniger aus, dank WCG läuft mein PC eh immer volle Lotte und hat daher auch eine entsprechend dimensionierte aber dennoch recht leise Kühle (nein, keine Wasserkühlung ;) ). Da dürfte also nix passieren. Aber dass das ganz recht tricky ist, habe ich mir schon gedacht. Nicht dass ich es mir nicht zutrauen würde, aber ich habe im Moment leider nicht die Zeit so viel fummelarbeit in das ganze zu investiern.... :(

Das mit dem Anschaffen von nem Mac dürfte das einfachste sein, aber leider ist das auch eine Frage des Platzes (noch einen weiteren Rechner kann ich einfach nicht aufstellen), sonst wäre ja auch ein Peg eine Alternative für mich. Einzig was da noch bleibt wäre ein MAc-Notebook. Naja, mal sehen was es in dieser Richtung noch gibt.

Aber nochmals danke für die Antworten.

Gruß
Torsten


Zurück zu „MacOS“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast