Frage zur Datenorganisation von USB Sticks

Alles über MacOS und MacOnLinux

Moderatoren: analogkid, roschmyr

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1569
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Frage zur Datenorganisation von USB Sticks

Beitragvon AmigaHarry2 » 26 Nov 2017, 20:54

Ich habe einige USB-Sticks, welche ich in der Open Firmware eines PB nicht ansprechen kann. Ich bekomme die Fehlermeldung "Open of deblocker failed.....". Er wird beim Booten in die OF nicht erkannt.
Das deblocker-package der OF ist dafür zuständig, Block-orientierte Devices den restlichen byte-orientierten Routinen der OF zugänglich zu machen. Jetzt stellt sich für mich die Frage ob es unterschiedlich "orientierte" USB-Sticks gibt, denn manche Sticks gehen klaglos. Die Sticks können dabei FAT oder HFS formatiert sein - spielt keine Rolle. Bei USB-Festplatten tritt dieses Phenomen nicht auf.
Interessant ist auch, das dies nur bei einem meiner PB (5,7) auftritt....(es ist das PB über das ich hier schon mal geschrieben habe).
Eine "Spezialität" gibts dann da noch: Da die OF nach dem Booten die USB-Ports nicht mehr abklappert, kann man zuerst einen "lesbaren" Stick einstecken, mit diesem in die OF booten und dann den Stick gegen den nicht erkennbaren austauschen - und die OF merkt das nicht und liest den Stick anstandslos aus.....
Die Sticks an sich dürften daher OK sein - es muss etwas beim Initialisieren am USB-Bus sein - und mein einziger Hinweis darauf ist derzeit die Eingangs erwähnte Fehlermeldung.
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......
I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
Polluks
Articia-Verehrer
Articia-Verehrer
Beiträge: 131
Registriert: 16 Sep 2003, 18:35
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Frage zur Datenorganisation von USB Sticks

Beitragvon Polluks » 27 Nov 2017, 07:16

Wie reagiert Poseidon auf diese Sticks?
Peg II G4, Radeon 9200SE 128; PowerBook5,8, MorphOS 3.9

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1569
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Re: Frage zur Datenorganisation von USB Sticks

Beitragvon AmigaHarry2 » 27 Nov 2017, 14:48

Poseidon hat damit kein Problem.
Wenn sie HFS-formatiert sind muss ich sie mit dem Mounter anmelden, damit sie in Ambient ansprechbar werden. Aber dann verhalten sie sich genauso wie FAT-formatierte Sticks, welche immer auch gleich gemounted werden und in Ambient auftauchen.....

Ich habe inzwischen auch noch herausgefunden das dieses Problem mit der OF Vers. 3 auftritt. Mit Version 4 oder 5 passiert das nicht - diese schluckt alle Sticks. Es hängt auch nicht von der Größe des Stick ab. Ich habe 4 GB Sticks, genauso wie 64GB Sticks, welche problemlos laufen......
Vielleicht kann mal jemand mit einem Mac mit OF 3 dieses Problem gegentesten. Möglicherweise betrifft das nur meine "sonderbare" PB-Serie (hier hat Apple ein PB entgegen den eigenen Spezifikationen ausgeliefert - es ist scheinbar ein Zwitter zwischen der damals bestehenden Serie und der besseren Nachfolgeserie).
Die FW-Version wird in der OF-Konsole mit
>dev /openprom
>.properties

angezeigt.
Sollte obiger Befehl nicht funktionieren, gehts auch mit >dump-properties
Dann kommt aber eine Riesenllitanei an Daten und die OF-Version steckt irgenwo im mittleren Ausgabebereich....
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......

I'd really like to change the world, but they won't give me the source!


Zurück zu „MacOS“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste