Der offizielle OpenOffice-Endwicklungsthread

Smalltalk - Treffpunkt - Off Topic

Moderatoren: analogkid, roschmyr

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Der offizielle OpenOffice-Endwicklungsthread

Beitragvon pegasossigi2 » 13 Feb 2010, 05:04

Heute Nacht um 3:52 uhr (13.2.10) starte ich den offiziellen OpenOffice Endwickler-
Thread. Da sich ja sonst keiner um dieses leidige Thema kümmern will, werde ich es tun.
Das erste Ziel ist ein OpenDokument-Viewer für .odg-Files für MorphOS 2.4. Diesen
werden ich nicht wie üblich bei mir mit Hollywood oder Arexx oder sonst was programiern,
sondern ich werde ihn nativ in der Programiersprache C verfassen. Und das erstmal ausschließlich
für MorphOS => 2.4.

Es sind für die Endwicklung des Viewers viele einzelne Schritte nötig.

1. Schritt: Endpacken des Dokumentes und erstellen einer lesbaren Dokumentstruktur.

Kommentar: Ein shelltool für diese Arbeit habe ich bereits fertig gestellt.

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Re: Der offizielle OpenOffice-Endwicklungsthread

Beitragvon mk » 13 Feb 2010, 09:00

pegasossigi2 hat geschrieben: Heute Nacht um 3:52 uhr (13.2.10) starte ich den offiziellen OpenOffice Endwickler-Thread. Da sich ja sonst keiner um dieses leidige Thema kümmern will, werde ich es tun.

Soviel ich weiss, wird längst daran gearbeitet, Grundlagen zu schaffen (GTK2MUI), wie sie für eine komplette, brauchbar an das OS angepasste OO Umsetzung benötigt werden.
Wobei trotzdem kleinere, schneller realisierbare Werkzeuge nicht unbedingt überflüssig werden, sondern durchaus auch dauerhaft nützlich sein können.
pegasossigi2 hat geschrieben:Das erste Ziel ist ein OpenDokument-Viewer für .odg-Files für MorphOS 2.4. [...] Es sind für die Endwicklung des Viewers viele einzelne Schritte nötig.
1. Schritt: Endpacken des Dokumentes und erstellen einer lesbaren Dokumentstruktur. Kommentar: Ein shelltool für diese Arbeit habe ich bereits fertig gestellt.

Irgendwie liest sich die Zielstellung wie ein "nur" Viewer, ohne jede Möglichkeit der weiteren Verwendung des Inhaltes?
Oder ist hier ein Text-Extraktionswerkzeug (später als Text - Export verwendbar) angedacht, das bereits als erster Schritt einen spürbareren Nutzen bringen kann?
Als (spätere) Zielstellung erscheint mir eine weitere Export /Konvertierungs Funktion für pdf u/o rtf recht sinnvoll. Druckfunktion ebenfalls, wobei sich dies eh mit pdf überschneidet (Ghostscript, Apdf).

Benutzeravatar
Kronos
Moderator
Moderator
Beiträge: 717
Registriert: 07 Sep 2003, 01:10
Wohnort: Hagen

Beitragvon Kronos » 13 Feb 2010, 09:19

Wow, das ausgerechnet uns böses Mann nach sovielen Jahren mit dem alten Hyperion-Bullshit um die Ecke kommt OO würde GTK nutzen .......


Also zum mitschreiben:

- OO hat sein eigenes GUI-System
- OO basiert micht auf GTK
- OO basiert wirklich nicht auf GTK
- niemand arbeitet an einem OO-Port


@pegaossigi2:

Du solltest dir erstmal überlegen was du wirklich willst, OO portieren, oder nur ein paar Tools schreiben die OO-Dateien handeln.

Wenns ein voller Port werden solll .... nun .... sagen wir mal so .... Grössenwahn ist ein viel zu schwaches Wort für diesen Fall :wink:
!! Bin Wichtig !!

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Beitragvon pegasossigi2 » 13 Feb 2010, 11:18

Kronos hat geschrieben:Wow, das ausgerechnet uns böses Mann nach sovielen Jahren mit dem alten Hyperion-Bullshit um die Ecke kommt OO würde GTK nutzen .......


Also zum mitschreiben:

- OO hat sein eigenes GUI-System
- OO basiert micht auf GTK
- OO basiert wirklich nicht auf GTK
- niemand arbeitet an einem OO-Port


@pegaossigi2:

Du solltest dir erstmal überlegen was du wirklich willst, OO portieren, oder nur ein paar Tools schreiben die OO-Dateien handeln.

Wenns ein voller Port werden solll .... nun .... sagen wir mal so .... Grössenwahn ist ein viel zu schwaches Wort für diesen Fall :wink:



Kronos: :)
Ich werde erst mal ein Viewer für ODG-Dokumente herstellen. das ist gar nichtso schwer.
Ein Export nach postscript, svg oder so ist auch kleinkram.

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Beitragvon pegasossigi2 » 13 Feb 2010, 11:21

pegasossigi2 hat geschrieben:
Kronos hat geschrieben:Wow, das ausgerechnet uns böses Mann nach sovielen Jahren mit dem alten Hyperion-Bullshit um die Ecke kommt OO würde GTK nutzen .......


Also zum mitschreiben:

- OO hat sein eigenes GUI-System
- OO basiert micht auf GTK
- OO basiert wirklich nicht auf GTK
- niemand arbeitet an einem OO-Port


@pegaossigi2:

Du solltest dir erstmal überlegen was du wirklich willst, OO portieren, oder nur ein paar Tools schreiben die OO-Dateien handeln.

Wenns ein voller Port werden solll .... nun .... sagen wir mal so .... Grössenwahn ist ein viel zu schwaches Wort für diesen Fall :wink:



Kronos: :)
Ich werde erst mal ein Viewer für ODG-Dokumente herstellen. das ist gar nichtso schwer.
Ein Export nach postscript, svg oder so ist auch kleinkram.


Ich habe durch Bluepaint schon reichlich Erfahrung gesammelt.

Benutzeravatar
Kronos
Moderator
Moderator
Beiträge: 717
Registriert: 07 Sep 2003, 01:10
Wohnort: Hagen

Beitragvon Kronos » 13 Feb 2010, 11:40

pegasossigi2 hat geschrieben:

Ich werde erst mal ein Viewer für ODG-Dokumente herstellen. das ist gar nichtso schwer.
Ein Export nach postscript, svg oder so ist auch kleinkram.


Jo ist klar, nur dann würd ich das Kind auch so nennen, ein OO-Port (wie er durch den Threadtitel angedeutet wird) ist schon ne ganz andere Hausnummer (/me spricht aus Erfahrung).

Also nenn das ganze nicht "OpenMOSOffice" "MOSMaker" oder so, sondern einfach "ODGTools", "ODGViewer" etc.
!! Bin Wichtig !!

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1601
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Beitragvon AmigaHarry2 » 13 Feb 2010, 12:17

Kronos hat geschrieben:
.........
- niemand arbeitet an einem OO-Port
........




Ewig schade! Villeicht finden sich ja mal ein paar Progger in einem Team zusammen um das anzugehen........und auch dann wirds wohl sehr ambitioniert bleiben...
Für mich als User stellt sich die Frage: Welche realistische Möglichkeiten gibt es denn überhaupt ein halbwegs brauchbares Officepaket auf MOS zu realisieren (muss ja nicht gerade OO sein...) ?
Immer auf das aufgeblasene Linux zu switchen macht auf Dauer ja auch keinen Spaß.....

Fein das sich Pegasossigi sich der Thematik annimmt (auch wenns natürlich kein OO-Port ist).
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......
I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Beitragvon analogkid » 13 Feb 2010, 13:18

AmigaHarry2 hat geschrieben:Welche realistische Möglichkeiten gibt es denn überhaupt ein halbwegs brauchbares Officepaket auf MOS zu realisieren (muss ja nicht gerade OO sein...) ?


Wie wärs mit Papyrus....
Frail as ever, still the most severe

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1601
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Beitragvon AmigaHarry2 » 13 Feb 2010, 13:25

Der war gut.......

Daran glaubst du doch selbst nicht mehr, nachdem was da alles passiert ist.....da müsste wohl ein Wunder geschehen und der Sourcecode freigegeben werden.......
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......

I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Beitragvon analogkid » 13 Feb 2010, 14:30

AmigaHarry2 hat geschrieben:Der war gut.......

Daran glaubst du doch selbst nicht mehr, nachdem was da alles passiert ist.....da müsste wohl ein Wunder geschehen und der Sourcecode freigegeben werden.......


Glaube ich auch nicht... und dass der Sourcecode freigegeben wird, daran glaube ich noch weniger, denn der Rechteinhaber wird (verständlicherweise) etwas dagegen haben...

Eine Möglichkeit wären die ganzen Web2.0-Anwendungen wie z.B. Google Docs.
Frail as ever, still the most severe

Andi
Dauerschreiber
Dauerschreiber
Beiträge: 61
Registriert: 20 Mär 2007, 12:54

Beitragvon Andi » 13 Feb 2010, 16:40

Ich frage mich, warum Latex kein Thema, besser gesagt kein besonders dokumentiertes Thema
fuer AMIGA Systeme ist. Das Internet ist voll mit Latex Musterbeispielen, die
verschiede Geschaeftsbriefe und Publikationen umsetzen. Mit CubicIDE hat Morphos
ein maechtiges Tool. Fuer GoldED 4 gab es ein Latex Plugin.

Andwendungen wie Firefox, Pidgin, Abiword, OpenOffice muss ich persoenlich nicht
auf einem Alternativsystemen wie MorphOS oder HAIKU nutzen. Ich bin immer auf
der Suche nach Anwendungen, die etwas besser und anders machen. Wonderbrush ist
so eine BeOS Anwendung, die ich heute immer noch sehr gerne nutze. TwinVNC und
Remotedesktop sind AMIGA Anwendungen, die sich vor Anwendungen anderer System
nicht verstecken muessen. Im Gegenteil, auf der EFIKA oder dem Mac Mini
entfalten sie im Zusammenspiel mit MorphOS so richtig ihre Kraft. Und bei OWB
kribbelt es bei mir auch mit jeder neuen Version.

Ich denke schon laenger darueber nach, mir Latex Kenntnisse anzueignen. Das gewonnene
Wissen kann ich auch dort nutzen, wo an Softwareloesungen alles im Ueberfluss
zur Verfuegung steht. Es soll ja eine Latex Loesung im MorphOS SDK liegen. Wo
finde ich das SDK auf Anhieb?

Einen OpenOffice Viewer halte ich fuer eine nuetzliche Sache. Von einer APDF
Aktualisierung wuerde ich mehr profitieren, aber auch ein OpenOffice Viewer
wuerde eine Luecke schliessen, mit der ich nicht auf eine Linux Server mit xRDP
oder tightvncserver greifen muesste.

....
/EDIT http://teleinfo.pb.edu.pl/krashan/u/mos_sdk/
Zuletzt geändert von Andi am 15 Feb 2010, 15:35, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Andre Siegel
Articia-Verehrer
Articia-Verehrer
Beiträge: 100
Registriert: 18 Aug 2004, 11:21
Wohnort: Halle

Beitragvon Andre Siegel » 13 Feb 2010, 16:45

Browser-basierte Lösungen erscheinen in der Tat am realistischsten. Diese müssen auch nicht notwendigerweise auf einem Server laufen, sondern ließen sich auch lokal wie ein herkömmliches Programm ausführen.

Das größte Problem hierbei ist momentan, dass Webkit (als auch Opera's Engine) leider mit den bekanntesten JavaScript-basierten Editor-Frameworks teilweise inkompatibel ist.

Sobald es darum geht, Elemente mit der gedrückten linken Maustaste zu verschieben (Bildplatzierung in einem Textdokument oder einem Präsentationstool als Beispiel), bedarf es leider einem Browser mit Gecko (Firefox & Co.) bzw. Trident (Internet Explorer). Webkit versagt hierbei völlig, woran "Bugs" schuld sein sollen, deren Existenz jetzt aber schon seit Jahren bekannt ist und welche bis heute nicht von Apple oder Google behoben wurden.

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 13 Feb 2010, 16:58

Wow, das ausgerechnet uns böses Mann nach sovielen Jahren mit dem alten Hyperion-Bullshit um die Ecke kommt OO würde GTK nutzen

Uralter Bullshit ist es, was Kronos verbreitet. Es gibt mittlerweile sehr viel GTK für OO! Man kann natürlich auch uralte altbackene GUIs verwenden ...
http://packages.debian.org/de/lenny/openoffice.org-gtk
http://packages.ubuntu.com/dapper/openoffice.org-gtk
http://people.redhat.com/dcbw/ooo-nwf.html
...
...
...
Zuletzt geändert von mk am 13 Feb 2010, 17:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kronos
Moderator
Moderator
Beiträge: 717
Registriert: 07 Sep 2003, 01:10
Wohnort: Hagen

Beitragvon Kronos » 13 Feb 2010, 17:19

Ja haste schön gegoogled .....

Also du willst also einen OpenOffice-Port bei dem :

die orginalen Gadgets auf GTK gemappt werden
die GTK Gadgets auf MUI gemappt werden ?

Na viel Spass damit :lol:
!! Bin Wichtig !!

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 13 Feb 2010, 17:24

Kronos hat geschrieben:Ja haste schön gegoogled ....

Nun Du warst offensichtlich nicht dazu in der Lage.
Kronos hat geschrieben: Also du willst also einen OpenOffice-Port bei dem :
die orginalen Gadgets auf GTK gemappt werden
die GTK Gadgets auf MUI gemappt werden ?

Da die die alte OO GUI gar nicht auf MUI gemappt wird, wäre das wenigstens eine funktionierende Lösung. Oder taugt Dein Wrapper nicht?
Davon abgesehen sieht GTK auch um Klassen besser aus...

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 13 Feb 2010, 17:38

Streitet euch doch nicht um ungelegte Eier.
Nicht alles was gtk bietet kann gewrappt werden (und andersrum), es wäre für OO (und andere Tools) sicher sinnvoller, die gtk Widget Umgebung zu portieren, und bei diesen Applikationen auf MUI zu verzichten.
Am besten wären "eigene" Programme die nicht so aufgebläht sind.
Mein Vorschlag wäre, zunächst mal MUI Klassen für Tabellen und Spreadsheet zu bauen, welche die Standard-Eigenschaften wie Unicode, Fontstyle/-size/-art, Editieren, Bilder beherrschen.
Die Texteditor.mcc umzubauen erweist sich als schwierig, daher schlage ich eine Neuimplementierung vor.
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 13 Feb 2010, 17:47

André Siegel hat geschrieben:Browser-basierte Lösungen erscheinen in der Tat am realistischsten. Diese müssen auch nicht notwendigerweise auf einem Server laufen, sondern ließen sich auch lokal wie ein herkömmliches Programm ausführen.

Wenn Du sie eh lokal ausführen willst, und es hier sehr auf GUI Elemente ankommt, wozu dann erst der Umweg über einen Browser? Noch dazu wo Du selbst feststellst, das es diesem sowieso an ausreichend Fähigkeiten fehlt?
Noch dazu wird es als Javascript auch kaum wirklich schneller...
Zuletzt geändert von mk am 13 Feb 2010, 18:07, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 13 Feb 2010, 17:56

Thore hat geschrieben: und bei diesen Applikationen auf MUI zu verzichten.

Kein MUI, sondern einen GUI Fremdkörper ins MorphOS? Also den Müll den wir bei OS4 kritisiert haben, nachmachen?
Also dann kann ich auch gleich auf einen Port verzichten und starte dafür eine der vielen Linux Distries. Dort wären dann wenigstens viel mehr und ständig aktuelle Programme /Sourcen zu haben, und das OO kann dort ohne Einschränkung mit OS und anderen Programmen zusammen arbeiten.

Thore hat geschrieben: Am besten wären "eigene" Programme die nicht so aufgebläht sind.

Da MUI schon vorhanden ist, wären sie das am wenigsten, wenn sie von MUI Gebrauch machen. Da Wrapper hauptsächlich nur umlenken sollen, würden auch diese nicht wirklich etwas aufblähen. Vorausgesetzt, bislang noch fehlendes realisiert man auch gleich unter MUI.
Thore hat geschrieben: Mein Vorschlag wäre, zunächst mal MUI Klassen für ...

Wie nun, nun doch MUI?

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 13 Feb 2010, 18:13

@mk
Oh ich denk Du hast meine zwei Blöcke durcheinandergebracht.
Ich meinte: Bei Portierungen von Linux wäre es am sinnvollsten gtk vorher zu portieren. Ich bin aber kein Fan von aufgeblähten Programmen. Mit aufgebläht meinte ich nicht den Code zum Wrappen oder des gtk, sondern von OpenOffice im allgemeinen. Wer sich mal durch den Sourcecode gekämpft hat, weiß ungefähr was ich mein ;)

Der zweite Block war, daß MorphOS am besten eigene MUI basierte Programme für den Office Bereich bekommen sollte, die zu den Formaten kompatibel ist, aber etwas eigenes ist.

Soo ich denk damit wird der vorangegangene Beitrag nicht mehr so missverstanden =)
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
mk
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1766
Registriert: 08 Sep 2003, 07:21
Wohnort: Gera

Beitragvon mk » 13 Feb 2010, 18:32

Thore hat geschrieben:Oh ich denk Du hast meine zwei Blöcke durcheinandergebracht.

Hab ich nicht. Aber ich nehme Deine, nennen wir es mal Präzisierung zur Kenntniss.

Benutzeravatar
insane
Administrator
Administrator
Beiträge: 601
Registriert: 04 Mai 2004, 20:32
Wohnort: Kiel

Beitragvon insane » 14 Feb 2010, 17:35

Es muss ja nicht gleich OO sein...
So etwas wie Abi-Word und Gnumeric wäre für den Anfang schon ausreichend !
Vielleicht sollte sich das MorphOS Team mal überlegen, ob sie die Entwicklung oder
Portierung von Office Applikationen nicht irgendwie forcieren könnten !

Leider kann man kaum jemanden ohne Amiga-Vergangenheit für unser OS begeistern,
wenn es schon an solch grundlegender Software mangelt.
So ist MorphOS leider nur EyeCandy, sieht halt schick aus und man kann sich die Zeit damit vertreiben.
Einigen reicht das vielleicht, aber anderen ist das eben keine 150 EUR wert.
So sehe ich das jedenfalls...

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 14 Feb 2010, 20:53

Hat jemand das Tron mcc auf AmiDevCPP zum kopilieren gebracht?.... Mag zwar erstmal OT sein aber hat schon seine Berechtigung hier =)
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Beitragvon pegasossigi2 » 15 Feb 2010, 14:45

Ich habe heute die ODG-Import-Engine zur Hälfte fertig gestellt.
Sie kann die Grafkiobjekte und deren Attribute lesen.
Was nur noch fehlt, sind die Konfigs der Objekte (Farbe, Linienstärke u.s.w.)

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Beitragvon pegasossigi2 » 16 Feb 2010, 15:58

Soooo... Die ODG-Import-Engine ist fürs erste fertig.


Was wird momentan unterstützt:

Objekte: Text (In Boxen oder anderen Grafikobjekten), Kreise, Elipsen, Rechtecke, Linien, Pixelgrafik, Polygone, Polylines.

Attribute: Fontfamilie, Fontstyle, Textausrichtung, Unterlinien, Fontfarbe, Fontsize, Linienstiel, Linienfarbe, Füllfarbe, Füllstiel,
Objekt höhe, Objekt breite, Linienstärke, X-Ausrichtung, Y-Ausrichtung, Objekt-rotation,

Seiteninformation: Höhe, Breite, Seitenrand-links/rechts/oben/unten, Seitenrichtung

Dokumentinformationen: Tietel, Kommentar, Erstelldatum,



Sie ist zwar noch ausbaufähig, aber für erste Tests reicht sie schon aus.
Jetzt kommt das Benutzerinterface drann.
Es wäre möglich mit Hilfe eines Pagestream-Kommunikationsinterfaces ein Importmodul
für Pagestream zu schreiben. So könnte Pagestream mal endlich was nützliches tun ;)

Wenn ich die Info-GUI fertig habe, kann man sich schon eine Menge Informationen über das
OpenOffice-Dokument ansehen.

Benutzeravatar
insane
Administrator
Administrator
Beiträge: 601
Registriert: 04 Mai 2004, 20:32
Wohnort: Kiel

Beitragvon insane » 16 Feb 2010, 17:11

@pegasossigi2

Bluepaint konnte ja auch bereits ODG-Dateien importieren.
Ist diese neue "IDG-Import-Engine" jetzt leistungsfähiger - und wenn
ja, gibt es dann auch eine neue Version von Bluepaint ?

BTW: Wo kann man eigentlich Deine Programme runterladen ?
Die älteren Links bei A-News funktionieren nicht mehr - und im Aminet
finde ich auch nichts...

Insane

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Beitragvon pegasossigi2 » 16 Feb 2010, 20:24

insane hat geschrieben:@pegasossigi2

Bluepaint konnte ja auch bereits ODG-Dateien importieren.
Ist diese neue "IDG-Import-Engine" jetzt leistungsfähiger - und wenn
ja, gibt es dann auch eine neue Version von Bluepaint ?

BTW: Wo kann man eigentlich Deine Programme runterladen ?
Die älteren Links bei A-News funktionieren nicht mehr - und im Aminet
finde ich auch nichts...

Insane



Die neue Odg-Engine ist um Lichtjahre schneller (da pur in C geschrieben und MOS-Nativ)
Außerdem kann sie bereits im jetzigen Stadium ungefähr das doppelte was
sie vorher in Hollywood konnte.
Ich bin dabei eventuell (wenn es klappt) Bluepaint in C zu schreiben.
Das hängt von der grafic.library ab..

Meine Hompage pegasossoft.de wurde abgeschaltet.
Auf meiner zweiten passt nicht so viel drauf.
Ich versuche mal demnächst die Sachen ins Aminet zu stellen.

Benutzeravatar
insane
Administrator
Administrator
Beiträge: 601
Registriert: 04 Mai 2004, 20:32
Wohnort: Kiel

Beitragvon insane » 17 Feb 2010, 12:43

Danke für die Info !
Wäre nett, wenn Du die Programme im Aminet zur verfügung stellst ;-)

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Beitragvon pegasossigi2 » 21 Feb 2010, 18:20

Sooooo. jetzt untsterützt die meine Odg-Engine auch Gradients und Linienmarker. Außerdem sind noch 5 weitere Objekttypen hinzugekommen.

Neu: In dieser ODG-Engine befindet sich jetzt auch ein SVG-Exportmodul.
Das ist nur noch bei weitem nicht vollständig.
Neu an diesem SVG-Exportmodul ist, das es jetzt Linienmarkter untestützt. Das macht z.B. es
Möglich, Bemaßungspfeile zu zeichnen.

Benutzeravatar
Kronos
Moderator
Moderator
Beiträge: 717
Registriert: 07 Sep 2003, 01:10
Wohnort: Hagen

Beitragvon Kronos » 21 Feb 2010, 19:05

pegasossigi2 hat geschrieben:Neu: In dieser ODG-Engine befindet sich jetzt auch ein SVG-Exportmodul.
Das ist nur noch bei weitem nicht vollständig.
Neu an diesem SVG-Exportmodul ist, das es jetzt Linienmarkter untestützt. Das macht z.B. es
Möglich, Bemaßungspfeile zu zeichnen.



Löl ........


/me fehlt "nur" ein bissle Text, das ganze Liniengeraffel (LineJoin, LineCap LineDash), und Füllen mit Bitmap-Muster geht auch noch nicht richtig ...


Weia :wink:
!! Bin Wichtig !!

Benutzeravatar
insane
Administrator
Administrator
Beiträge: 601
Registriert: 04 Mai 2004, 20:32
Wohnort: Kiel

Beitragvon insane » 21 Feb 2010, 19:11

Vielleicht könntet Ihr ja zusammen ne Art SVG-Export-Klasse entwickeln, von der dann eure beiden Programme -
und evtl. weitere profitieren ?
Teamwork :-)

Benutzeravatar
Kronos
Moderator
Moderator
Beiträge: 717
Registriert: 07 Sep 2003, 01:10
Wohnort: Hagen

Beitragvon Kronos » 21 Feb 2010, 19:28

@insane

SVG ist im Prinzip einfacher Text, den kann man einfach mit fprintf() o.ä. in eine Datei schreiben. Das grosse Problem ist die Eigenschaften eines SteamDraw-Objekts 1:1 auf SVG-Kommandos umzusetzen.

Sigi hat im Prinzip das gleiche Problem, jedoch mit anderen Ausgangsdaten, da können wir uns vielleicht noch gegenseitig Tipps geben, Code-Austausch ist aber wohl kaum sinnvoll.

Sprachs und fluchte weiter darüber das sich die Beschreibung zu image und pattern nicht wirklich mit dem deckt was OWB/Safari anzeigen (FF ist übrigens völlig daneben).....
!! Bin Wichtig !!

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Beitragvon pegasossigi2 » 21 Feb 2010, 20:12

Kronos hat geschrieben:@insane

SVG ist im Prinzip einfacher Text, den kann man einfach mit fprintf() o.ä. in eine Datei schreiben. Das grosse Problem ist die Eigenschaften eines SteamDraw-Objekts 1:1 auf SVG-Kommandos umzusetzen.

Sigi hat im Prinzip das gleiche Problem, jedoch mit anderen Ausgangsdaten, da können wir uns vielleicht noch gegenseitig Tipps geben, Code-Austausch ist aber wohl kaum sinnvoll.

Sprachs und fluchte weiter darüber das sich die Beschreibung zu image und pattern nicht wirklich mit dem deckt was OWB/Safari anzeigen (FF ist übrigens völlig daneben).....


;)

Zu den "image"

Bei mir tuts nur, wenn svg und das bild im Netz stehen sonst auch nicht
(Ein bug von OWB ??)

Benutzeravatar
Kronos
Moderator
Moderator
Beiträge: 717
Registriert: 07 Sep 2003, 01:10
Wohnort: Hagen

Beitragvon Kronos » 21 Feb 2010, 20:25

Also ......

Image geht natürlich auch lokal, darf nur nicht im Wurzelverzeichnis stehen weil OWB ein Prob mit ":" hat (betrifft auch normale nicht SVG-Links).

Mein Problem ist etwas anders:

Man nehme eine beliebiges Objekt (Rechteck,Kreis,Polygon etc) und nun lege man das Image als Füllung an. Sprich richtig skaliert, mittig plaziert und sauber beschnitten im Objekt ....

Sollte mit "pattern" gehen, tuts aber nicht.

Lösung (seit 18:30):

Objekt in ein "defs" stecken
BitMap positionieren, skalieren und mit dem Objekt als clipPath beschneiden.
Objekt (Rahmen) mit "use" zeichnen.

Warum auch einfach, geht doch kompliziert :roll:
!! Bin Wichtig !!

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Beitragvon pegasossigi2 » 22 Feb 2010, 00:04

Kronos hat geschrieben:Also ......

Image geht natürlich auch lokal, darf nur nicht im Wurzelverzeichnis stehen weil OWB ein Prob mit ":" hat (betrifft auch normale nicht SVG-Links).

Mein Problem ist etwas anders:

Man nehme eine beliebiges Objekt (Rechteck,Kreis,Polygon etc) und nun lege man das Image als Füllung an. Sprich richtig skaliert, mittig plaziert und sauber beschnitten im Objekt ....

Sollte mit "pattern" gehen, tuts aber nicht.

Lösung (seit 18:30):

Objekt in ein "defs" stecken
BitMap positionieren, skalieren und mit dem Objekt als clipPath beschneiden.
Objekt (Rahmen) mit "use" zeichnen.

Warum auch einfach, geht doch kompliziert :roll:




Genau.. :)


Zurück zu „Pegasos Bar“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast