Spreedy und das Bounty

Smalltalk - Treffpunkt - Off Topic

Moderatoren: analogkid, roschmyr

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 04 Apr 2014, 10:11

Description:


Purpose:

- Building a new - or porting a up-to-date spreadsheet application like
Gnumeric

Properties:

- MUI-GUI
- must be able, to save the data in the most popular standard-formats
(OpenDocument for example)
- import-/export of Excel-data
- import of Turbocalc data

Optional:

- including a script-language (like Turbocalc has), ARexx if possible
- PDF and/or postcript-export


Donors:

Christophe Genre (€30.00), Sven Scheele (€25.00), Erich Dittmer (€20.00), Andrei Shestakov (€7.00)


Was meint ihr ?

Bis auf den AREXX Support kann Spreedy jetzt schon alles was dort oben steht.
Es kann sogar Sachen, die garnicht im Bounty mit drinn stehen:

1.) Formelinterpreter
2.) Druckerunterstützung
3.) SVG-Support
4.) HTML-Support
5.) CSV-Support

Und was ist eigenlich mit den Diagrammen? Das in Spreedy einzubauen wäre eine Kleinigkeit.
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

Benutzeravatar
insane
Administrator
Administrator
Beiträge: 603
Registriert: 04 Mai 2004, 20:32
Wohnort: Kiel

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon insane » 16 Apr 2014, 13:49

Hallo Pegasossiggi2,

ich habe leider (seit längerem) zu wenig Zeit um mich mit aktuellen Entwicklungen rund um MorphOS
zu beschäftigen. So bin ich auch noch nicht dazu gekommen mir Spreedy anzuschauen.
Da ich mich trotzdem bis auf weiteres um die Bounties kümmere, bräuchte ich mal ein paar Rückmeldungen
von Spreedy Anwendern.
Wenn diese bestätigen, daß der Funktionsumfang den Anforderungen der Bounty entspricht, soll es nicht
an einer Auszahlung scheitern... Es geht ja im Moment auch "nur" um 82 Euro ;-)
Es gibt allerdings noch ein paar weitere Bedingungen, die Du Dir in den Bounty Regeln durchlesen kannst:
viewtopic.php?f=42&t=3628

Bisher ist die "Spreadsheet Application" Bounty auch noch keinem Entwickler zugeteilt.
Wenn Du möchtest, kann ich Dich ja fürs erste ja mal als Entwickler eintragen !?

Gruß
Insane

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 16 Apr 2014, 17:07

@Insane:

Einige Sachen rund um Spreedy:

1. Spreedy läuft nicht unter Mos 1.4.5 da es die cairo.library erst ab 2.0 gibt und es auf MUI >= 4.x basiert.
Es nutzt einige MUI4 Funktionen.
2. Spreedy benutzt unzählige statische Libs aus der Linux-Welt. Ohne Diese kann man Spreedy nicht kompilieren.
Ich werden nicht den Source bereitstellen, Da es mein geistiges Eigentum ist.
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

Andreas_Wolf
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1691
Registriert: 12 Sep 2003, 15:55

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon Andreas_Wolf » 16 Apr 2014, 22:35

> Ich werden nicht den Source bereitstellen, Da es mein geistiges Eigentum ist.

Es bliebe selbstverständlich auch dann dein geistiges Eigentum, wenn du den Quelltext bereitstellen würdest.
http://www.pegasosforum.de/download/file.php?id=855

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon analogkid » 18 Apr 2014, 07:46

pegasossigi2 hat geschrieben:2. Spreedy benutzt unzählige statische Libs aus der Linux-Welt.


Dann hast du dir vor dem Benutzen hoffentlich die Lizenzbedingungen der statischen Libs angeschaut. Wenn sie unter der GPL stehen, bleibt dir schon fast nichts anderes übrig, als den Sourcecode auf Anfrage freizugeben.

(Mal davon abgesehen, dass die Bereitstellung des Sourcecodes eine Bedingung des hiesigen Bountysystems ist...)
Frail as ever, still the most severe

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 18 Apr 2014, 09:38

analogkid hat geschrieben:
pegasossigi2 hat geschrieben:2. Spreedy benutzt unzählige statische Libs aus der Linux-Welt.


Dann hast du dir vor dem Benutzen hoffentlich die Lizenzbedingungen der statischen Libs angeschaut. Wenn sie unter der GPL stehen, bleibt dir schon fast nichts anderes übrig, als den Sourcecode auf Anfrage freizugeben.

(Mal davon abgesehen, dass die Bereitstellung des Sourcecodes eine Bedingung des hiesigen Bountysystems ist...)


In den Regeln steht: Um das Entwicklerinteresse zu steigern, wird das Bounty-Team sowohl Open-Source
als auch Closed-Source unterstützen. Der Entwickler kann dabei frei wählen,
welche Lizenz er verwendet, solange sie nicht in Konflikt mit den
PF-Bountyregeln oder anderen Lizenzen (z.B. GPL) steht.


Es gibt auch die Möglichkeit eines Closed Source.
Gut die Libs stehen unter GPL, aber ich kann nicht die compilierten Libs mit bei legen. Jeder der sich den Source zieht, muß sich die Libs
für MorphOS compilieren.
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

Benutzeravatar
roschmyr
Moderator
Moderator
Beiträge: 701
Registriert: 07 Sep 2003, 01:32
Wohnort: Oberhausen
Kontaktdaten:

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon roschmyr » 18 Apr 2014, 15:03

pegasossigi2 hat geschrieben:
analogkid hat geschrieben:
pegasossigi2 hat geschrieben:2. Spreedy benutzt unzählige statische Libs aus der Linux-Welt.


Dann hast du dir vor dem Benutzen hoffentlich die Lizenzbedingungen der statischen Libs angeschaut. Wenn sie unter der GPL stehen, bleibt dir schon fast nichts anderes übrig, als den Sourcecode auf Anfrage freizugeben.

(Mal davon abgesehen, dass die Bereitstellung des Sourcecodes eine Bedingung des hiesigen Bountysystems ist...)


In den Regeln steht: Um das Entwicklerinteresse zu steigern, wird das Bounty-Team sowohl Open-Source
als auch Closed-Source unterstützen. Der Entwickler kann dabei frei wählen,
welche Lizenz er verwendet, solange sie nicht in Konflikt mit den
PF-Bountyregeln oder anderen Lizenzen (z.B. GPL) steht.


Es gibt auch die Möglichkeit eines Closed Source.
Gut die Libs stehen unter GPL, aber ich kann nicht die compilierten Libs mit bei legen. Jeder der sich den Source zieht, muß sich die Libs
für MorphOS compilieren.



Da du dir schon die Regeln reingezogen hast, les nochmal

4 Was muss der Entwickler liefern?

Ziel ist es, eine MorphOS-native Distribution bzw. Archiv zur Erfüllung der
Bounty zu liefern, bestehend aus Objektdateien, Dokumentation und
Installerskript, welches unter MorphOS 1.4.5 oder neuer läuft. Die Lösung muss
frei zur Benutzung für alle MorphOS-Benutzer sein. Natürlich darf es nicht gegen
bestehende Rechte dritter Parteien verstossen.

Diese Distributionen bzw. Archive werden anschließlich über das Pegasosforum
oder das Aminet verfügbar sein. Der Entwickler sollte sein möglichstes tun,
Fehler und nicht-systemkonformes Verhalten des Programmes zu vermeiden bzw.
diese zu korrigieren, wenn sie vom Bounty-Team vorgeschlagen werden.


Um die Distribution auch zukünftig pflegen zu können, wird der Entwickler auch
den Quellkode sowie die verwendete Entwicklungsumgebung zur Verfügung stellen
müssen. Bevorzugt wird ein Standard-Makefile, das mit dem gewöhnlichen
MorphOS-SDK zusammenarbeitet. Der Quellkode geht in den Besitz des Bounty-Teams
über. Wenn sich der Autor dazu entscheidet, den Quellkode der Applikation nicht
freizugeben, dann wird der Kode erst dann verwendet, wenn sich der Autor dazu
entschliesst, die Applikation aufzugeben und keine weiteren Updates
bereitzustellen.


Um das Entwicklerinteresse zu steigern, wird das Bounty-Team sowohl Open-Source
als auch Closed-Source unterstützen. Der Entwickler kann dabei frei wählen,
welche Lizenz er verwendet, solange sie nicht in Konflikt mit den
PF-Bountyregeln oder anderen Lizenzen (z.B. GPL) steht.

Wenn er sich für das Closed-Source-Modell entscheidet, wird sein Quellkode nicht
freigegeben, außer:

- Wenn der ursprüngliche Entwickler nicht mehr verfügbar ist, um notwendige
Änderungen durchzuführen, wenn sein Programm unter den jeweilig aktuellen
Umständen seinen Dienst nicht mehr verrichtet (z.B. im Zuge eines neuen
MorphOS-Release oder aufgrund einer Situation, die beim ersten Release der
Distribution nicht abgeschätzt werden konnte).


- Wenn eine neue Bounty einem neuen Entwickler zugewiesen wurde, der der
vollständigen Bounty neue Funktionen hinzufügt.

Der neue Entwickler wird die Verpflichtung haben, den Quellkode ebenfalls
verschlossen zu halten und die Verwendung auf die Bounty zu beschränken.
¹ MorphOS ist AmigaOS richtig gemacht
Chat #MorphOS-Forum

Benutzeravatar
insane
Administrator
Administrator
Beiträge: 603
Registriert: 04 Mai 2004, 20:32
Wohnort: Kiel

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon insane » 18 Apr 2014, 15:51

Hallo Leute,

vielleicht kann man das in dem Fall auch einfacher regeln.
Die Bounty wurde bisher offiziell keinem Entwickler zugeteilt, weil es schlicht keine Anfragen gab.
Es geht hier bislang um ca. 80 EUR von 4 Spendern, wovon einer ich bin.
Ich für meinen Teil finde das Engagement von Pegasossiggi bezüglich seiner Anwendungen für MorphOS
auf jeden Fall unterstützungswürdig und schlage daher folgendes vor:

Ich schreibe die anderen 3 Spender an und frage ob Sie einverstanden sind, den Betrag an Pegasossiggi
für den jetzigen Stand von Spreedy auszuzahlen - ohne weitere Verpflichtungen für Pegasossiggi.
Danach würde ich die Bounty beenden. Es scheint ja ohnehin keine Große Nachfrage für ernsthafte MorphOS-
Anwendungen zu geben...

Was meint Ihr dazu ?

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 18 Apr 2014, 16:05

Eine wichtige Sache:

Wenn ich den Source-Code bereitstellen würde, kann das keiner compilieren. Ich kann nicht den Source der benötigten zusätzlichen libs hinzufügen, da ich nicht der Rechteinhaber dieses Sources bin. Jede der das Programm compilieren wollte, müßt erstmal diese Libs compilieren.
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

Benutzeravatar
Kronos
Moderator
Moderator
Beiträge: 721
Registriert: 07 Sep 2003, 01:10
Wohnort: Hagen

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon Kronos » 18 Apr 2014, 17:03

pegasossigi2 hat geschrieben: Ich kann nicht den Source der benötigten zusätzlichen libs hinzufügen, da ich nicht der Rechteinhaber dieses Sources bin.


- wenn die Libs open-source sind spricht nichts dagegen die mitzuliefern
- wenn du an den Libs etwas verändert hast kann es sogar je nach Lizenz sein das du die Veränderungen veröffentlichen musst
- wenn du an den Libs nichts verändert hast kann die eh jeder relativ einfach neu übersetzen

Eine OpenSource-Lizenz die dir das verbreiten als eingelinktes Binary erlaubt, aber gleichzeitig die Weitergabe der Quellen beschränkt ist mir zumindest noch nicht untergekommen,
!! Bin Wichtig !!

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon analogkid » 18 Apr 2014, 17:13

Kronos hat geschrieben:Eine OpenSource-Lizenz die dir das verbreiten als eingelinktes Binary erlaubt, aber gleichzeitig die Weitergabe der Quellen beschränkt ist mir zumindest noch nicht untergekommen,


Die in diesem Fall relevante GPL ist es auf keinen Fall, ganz unabhängig von der Bounty...
Frail as ever, still the most severe

Benutzeravatar
Kronos
Moderator
Moderator
Beiträge: 721
Registriert: 07 Sep 2003, 01:10
Wohnort: Hagen

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon Kronos » 18 Apr 2014, 17:14

Achjanochwas...

Wenn die Libs tatsächlich unter GPL stehen, musst du eh die Quellen für das ganze Programm freigeben.
Bei LGPL nur dann wenn du statisch gelinkt hast (wenn die Lib in einer shared.library steckt ist es eine Grauzone).
Bei einer BSD-basierten Lizenz ist linken mit closed source o.k. nur Veränderungen an der Lib selber müssen weitergegebn werden.

Cairo steht z.B. wahlweise unter LGPL oder BSD, ist also kein Problem, bei anderen Libs sollte man vorher ganz genau hinschauen ob das was man da macht auch o.k. ist.
!! Bin Wichtig !!

Benutzeravatar
Nordlicht
Quasselstrippe
Quasselstrippe
Beiträge: 431
Registriert: 01 Jan 2005, 22:46
Wohnort: Uelzen

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon Nordlicht » 20 Apr 2014, 21:42

Spreedy = spreadsheet application?

So nun melde ich mich auchmal :wink: Ich war bei der Spende für das Bounty davon ausgegangen daß eine neue Tabellenkalkulation entstehen soll. Nuntze selber seit zig Jahren TurboCalc fast täglich. Es ist schnell, robust und bietet sehr viele Möglichkeiten. Ein neues Programm muß sich daran messen. Bisher bekomme ich bei Spreedy 0.5 noch keine Tabelle (weder aus den beigefügten Beispielen noch eigene TurboCalc-Tabellen) dazu Rechenoperationen durchzuführen. An die Stellen erscheint "Error: No Value". Spalten oder Zeilen in Breite und Höhe zu ändern gelingt mir auch nicht. Eingaben beschränken sich auf einen Buchstaben.

So ist Spreedy für mich noch weit von einer Tabellenkalkulation entfernt. Einen Tabelleneditor brauch ich nicht; händisch Tabelleneinträge verändern kann ich mit einigen Editoren..

Aber es sollte auch vor einer weiteren Entwicklung die spätere Lizenz geklärt werden. Bin gerne zu weiteren Spenden bereit, aber closed Source ohne Fertigstellung oder Weiterentwicklung habe ich schon genug. Nur kleine Beispiele sind AmigaWriter und Papyrus.

Gruß Nordlicht
Peg rocks around the world

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 20 Apr 2014, 22:50

Spreedy ist eine Tabellencalkulation !
Es besitzt in der Version 0.7 schon weit mehr Features als Turbocalc.
Nur es fehlt eben halt noch eine Dokumentation, damit es Jedermann nutzen kann.


Nordlicht hat geschrieben:Spreedy = spreadsheet application?

So nun melde ich mich auchmal :wink: Ich war bei der Spende für das Bounty davon ausgegangen daß eine neue Tabellenkalkulation entstehen soll. Nuntze selber seit zig Jahren TurboCalc fast täglich. Es ist schnell, robust und bietet sehr viele Möglichkeiten. Ein neues Programm muß sich daran messen. Bisher bekomme ich bei Spreedy 0.5 noch keine Tabelle (weder aus den beigefügten Beispielen noch eigene TurboCalc-Tabellen) dazu Rechenoperationen durchzuführen. An die Stellen erscheint "Error: No Value". Spalten oder Zeilen in Breite und Höhe zu ändern gelingt mir auch nicht. Eingaben beschränken sich auf einen Buchstaben.

So ist Spreedy für mich noch weit von einer Tabellenkalkulation entfernt. Einen Tabelleneditor brauch ich nicht; händisch Tabelleneinträge verändern kann ich mit einigen Editoren..

Aber es sollte auch vor einer weiteren Entwicklung die spätere Lizenz geklärt werden. Bin gerne zu weiteren Spenden bereit, aber closed Source ohne Fertigstellung oder Weiterentwicklung habe ich schon genug. Nur kleine Beispiele sind AmigaWriter und Papyrus.

Gruß Nordlicht
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

Benutzeravatar
roschmyr
Moderator
Moderator
Beiträge: 701
Registriert: 07 Sep 2003, 01:32
Wohnort: Oberhausen
Kontaktdaten:

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon roschmyr » 21 Apr 2014, 10:29

pegasossigi2 hat geschrieben:Spreedy ist eine Tabellencalkulation !
Es besitzt in der Version 0.7 schon weit mehr Features als Turbocalc.
Nur es fehlt eben halt noch eine Dokumentation, damit es Jedermann nutzen kann.


Spreedy mag zwar eine Tabellenkalkulation sein, aber von der Bedienung total daneben.
Schau dir mal DataM2 (lüppt leider nicht mehr unter MorphOS) an, da war die Bedienung relativ intuitiv.
Was nutzt es, wenn alle Funktionen drin sind, es aber niemand benutzen kann.
¹ MorphOS ist AmigaOS richtig gemacht
Chat #MorphOS-Forum

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon analogkid » 21 Apr 2014, 10:45

Natürlich erstellst du deine Programme primär für dich selbst, aber wenn Programme veröffentlichst und das (positive) Feedback anderer User schätzt und gerne annimmst, dann ist es vielleicht nicht die schlechteste Idee, die Verbesserungsvorschläge anderer (natürlich in dem Maße wie du es für richtig hälst...) auch umzusetzen. Auch und gerade dann, wenn du Spenden dafür entgegen nimmt...

Wenn du der Meinung bist, dass Spreedy die Erwartungen, die andere (wie eben z.B. Nordlicht) daran stellen, erfüllt, müsste das vielleicht von dir auch so (in Form von Dokumentation) vermittelt werden. Oder glaubst du, er verwendet TurboCalc aus lauter Boshaftigkeit oder Ignoranz?

pegasossigi2 hat geschrieben:Spreedy ist eine Tabellencalkulation !
Es besitzt in der Version 0.7 schon weit mehr Features als Turbocalc.
Nur es fehlt eben halt noch eine Dokumentation, damit es Jedermann nutzen kann.
Frail as ever, still the most severe

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 21 Apr 2014, 11:48

roschmyr hat geschrieben:
pegasossigi2 hat geschrieben:Spreedy ist eine Tabellencalkulation !
Es besitzt in der Version 0.7 schon weit mehr Features als Turbocalc.
Nur es fehlt eben halt noch eine Dokumentation, damit es Jedermann nutzen kann.


Spreedy mag zwar eine Tabellenkalkulation sein, aber von der Bedienung total daneben.
Schau dir mal DataM2 (lüppt leider nicht mehr unter MorphOS) an, da war die Bedienung relativ intuitiv.
Was nutzt es, wenn alle Funktionen drin sind, es aber niemand benutzen kann.


Was ist für dich Intuitiv bei einer Tabellenkalkulation?
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

Benutzeravatar
roschmyr
Moderator
Moderator
Beiträge: 701
Registriert: 07 Sep 2003, 01:32
Wohnort: Oberhausen
Kontaktdaten:

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon roschmyr » 21 Apr 2014, 14:09

pegasossigi2 hat geschrieben:
roschmyr hat geschrieben:
pegasossigi2 hat geschrieben:Spreedy ist eine Tabellencalkulation !
Es besitzt in der Version 0.7 schon weit mehr Features als Turbocalc.
Nur es fehlt eben halt noch eine Dokumentation, damit es Jedermann nutzen kann.


Spreedy mag zwar eine Tabellenkalkulation sein, aber von der Bedienung total daneben.
Schau dir mal DataM2 (lüppt leider nicht mehr unter MorphOS) an, da war die Bedienung relativ intuitiv.
Was nutzt es, wenn alle Funktionen drin sind, es aber niemand benutzen kann.


Was ist für dich Intuitiv bei einer Tabellenkalkulation?


Wie ich oben schon geschrieben habe, die Bedienung ;)
Das Popup-menue über einer Zelle ist vollgestopft mit allen Funktionen, das es auch anders geht, sieht man an anderen
Tabellenkalkulationen. Jemand der auf anderen Systemen Tabellen erstellt, wird wohl niemals den Formeleditor finden.
Für das schnelle ändern der Zeilenhöhe bzw Spaltenbreite geschieht sollte irgendwo eine Anzeige für die Höhe/Breite in mm sein.
Wieso bekommt eigentlich das ganze Fenster nen Refresh.Wie schon erwähnt, schau dir mal DataM2 an.

Zu einer Tabenkalkulation gehört mehr als nur die Funktionen, wie kann ich Zellen zusammenfügen, Grafiken einfügen,
ordentliche Rahmen für die Gestaltung von Tabellenblättern erstellen, wenn ich das schon lange suchen muss vergeht
mir die Lust daran und nein ich habe keine Lust die Dokumentation(wenn es denn eine gibt) zu lesen, das alles sollte schon ähnlich wie auf anderen Systemen sein, man muss ja nicht alles neu erfinden.
¹ MorphOS ist AmigaOS richtig gemacht
Chat #MorphOS-Forum

Benutzeravatar
Kronos
Moderator
Moderator
Beiträge: 721
Registriert: 07 Sep 2003, 01:10
Wohnort: Hagen

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon Kronos » 21 Apr 2014, 21:53

Ichnunauchnochmal...

War so mutig, hab 0.7 mal angetestet, und "Table_4.xml" geöffnet. Ein paar Sekunden später hatte ich ein Fenster in 1125x1364 Punkten auf dem Schirm. Ansich ja auch gar nicht verkehrt, nur warum zum :twisted: sind da Scrollbalken dran wenn ich das Fenster nur bis 1046x1364 Punkte verkleinern kann ??

a) die ganzen Tabellenfelder sind ein MUI-Objekt -> MinWidth/Height möglichst gering setzen

b) jedes ist ein eigenes MUI-Objekt -> das ganze in eine Scrollgroup ,mit MUIA_Scrollgroup_UseWinBorder,TRUE. FreeVert/Horiz nicht anfassen (sind normal schon TRUE) fettich.

Am Ende sollte sich das Fenster auch bei einer so grossen Tabelle auf ca. 200x200 (gern auch weniger) verkleinern lassen und zwar ganz unabhängig davon wie gross der Bildschirm ist.

Ansonsten bin ich 100% Tabellen-DAU, wüsste also noch nicht mal ansatzweise wie man sowas normalerweise nutzen würde :welcome:

Edit:

Das es beim Beenden dann noch ordentlich geknallt hat war auch nicht grad hilfreich :respekt:
!! Bin Wichtig !!

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 22 Apr 2014, 00:20

Kronos: Sieh mal diesen Auszug an:


.....
Child, ScrollgroupObject,
MUIA_Scrollgroup_UseWinBorder, TRUE,
MUIA_Scrollgroup_Contents, VirtgroupObject,MUIA_Virtgroup_TryFit,TRUE,

Child, VGroup,MUIA_Frame,MUIV_Frame_Group,MUIA_Background,MUII_GroupBack,
Child, fileinfo = TextObject,MUIA_Text_PreParse,"\33c",MUIA_Frame,MUIV_Frame_Text,MUIA_Background,MUII_TextBack,End,
Child, VirtgroupObject, End,
Child, HGroup,
Child, VirtgroupObject, End,


Child, m_group = GroupObject,MUIA_Group_Columns,2,MUIA_Group_Spacing, 0,

Child, GroupObject,End,
Child, Label_X_group = GroupObject,MUIA_Group_Spacing, 0,MUIA_Group_Horiz,TRUE,End,
Child, Label_Y_group = GroupObject,MUIA_Group_Spacing, 0,MUIA_Group_Horiz,FALSE,End,
Child, tabelgroup = GroupObject,MUIA_Group_Spacing, 0,End,

End,


Child, VirtgroupObject, End,
.......


1.) Du solltest mal dringend dein MUI auf default stellen, dann tuts auch mit meinem Programm.
1b) Ich bin nicht blöd und bau schon seit ewiger Zeit VirtGroups und Scrollgroups in unmengen ein.
Ich frage mich aber, warum du auf deinem Rechner garnichts davon mitbekommst.
Hebelt da irgend ein MUI-Skinn dieses Feature aus ??

Es ist alles drinn, Scrollgrubs etc.etc.

2.) Bei mir kann ich das Fenster ganz zusammen stauchen (siehe Anhang...)

3.) Kennst du das Attribute MUIA_Virtgroup_TryFit ? Wenn ich das angebe, werden die Scrollbalken des Fensters erst
aktiv, wenn die Tabelle zu groß für das Fenster wird.

4.) Bei mir stürtzt hier gar nichts ab. Wie schafft ihr das nur immer ??









Kronos hat geschrieben:Ichnunauchnochmal...

War so mutig, hab 0.7 mal angetestet, und "Table_4.xml" geöffnet. Ein paar Sekunden später hatte ich ein Fenster in 1125x1364 Punkten auf dem Schirm. Ansich ja auch gar nicht verkehrt, nur warum zum :twisted: sind da Scrollbalken dran wenn ich das Fenster nur bis 1046x1364 Punkte verkleinern kann ??



a) die ganzen Tabellenfelder sind ein MUI-Objekt -> MinWidth/Height möglichst gering setzen

b) jedes ist ein eigenes MUI-Objekt -> das ganze in eine Scrollgroup ,mit MUIA_Scrollgroup_UseWinBorder,TRUE. FreeVert/Horiz nicht anfassen (sind normal schon TRUE) fettich.





Am Ende sollte sich das Fenster auch bei einer so grossen Tabelle auf ca. 200x200 (gern auch weniger) verkleinern lassen und zwar ganz unabhängig davon wie gross der Bildschirm ist.

Ansonsten bin ich 100% Tabellen-DAU, wüsste also noch nicht mal ansatzweise wie man sowas normalerweise nutzen würde :welcome:

Edit:

Das es beim Beenden dann noch ordentlich geknallt hat war auch nicht grad hilfreich :respekt:
Dateianhänge
3.jpg
(23 KiB) Noch nie heruntergeladen
2.jpg
(16.58 KiB) Noch nie heruntergeladen
1.jpg
(80.8 KiB) Noch nie heruntergeladen
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

Benutzeravatar
geit
Seniormember
Seniormember
Beiträge: 857
Registriert: 30 Mär 2006, 12:17
Wohnort: 48477 Hörstel
Kontaktdaten:

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon geit » 22 Apr 2014, 12:22

Ich hab mir das gerade mal angesehen und muß Kronos und PegasosSigi zustimmen.

Es scheint zwar eine VirtGroup zu sein, aber nach dem Zufügen oder Entfernen von Spalten passiert es das das komplette Fenster auf einer Größe feststeckt.

Ich denke das Problem wird durch das ständige Schließen und Neuöffnen des Fensters verschleiert. Warum machst du das? Das ist sehr nervig und sieht unprofessionell aus.

Tabellen sind zwar auch nicht wirklich meins, aber wenn ich in drei Zeilen Zahlen eintrage und dann das Folgefeld mit =SUM() markiere, bekomme ich immer -1.07374e+08. Auch wenn ich =Count() auswähle. Selbst wenn ich hier was falsch mache, sollte der Counter nicht so einen Wert anzeigen (denke ich).

Spreedy scheint einige Pointer nicht zu prüfen. Ich bekomme tonnenweise Zugriffe auf Adressen im vorderen Addressraum, was bedeutet es arbeitet mit einem Strukturpointer von 0 und greift auf die ersten Speicherzellen zu. Du solltest mal deinen Debugoutput mit LogTool prüfen und ggf. Maxhits auf einen kleinen Wert stellen. Dann friert Spreedy nach dem z.B. 8. illegalen Zugriff ein.

Geit

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 22 Apr 2014, 13:28

Ich benutze folgende Bootzeile: boot &device;:&partition;,\boot.img ramdebug ed="invzeropage"
Das debug-log wird als text in "Ram:" gespeichert.
Dadurch bricht MorphOS jedes Programm ab, wenn es versucht auf den 0-Bereich zuzugreifen.
Das passiert bei mir aber nie.

Folgendes macht Spreede beim einfügen einer Zeile:

if (DoMethod(tabelgroup,MUIM_Group_InitChange))
{
while(i < data->fields_n_x)
{
int k = data->fields_n_x * data->fields_n_y + i;
int z = data->fields_n_x * (data->fields_n_y - 1) + i;
act_obj = data->f_o[z]->o;

get(act_obj,MM_EditUTF8_set_height,&height);
get(act_obj,MM_EditUTF8_set_width,&width);
get(act_obj,MM_EditUTF8_get_backgroundcolor,&farbe);
get(act_obj,MM_EditUTF8_get_alpha,&alpha);

get(act_obj,MM_EditUTF8_get_border_top,&top);
get(act_obj,MM_EditUTF8_get_border_bottom,&bottom);
get(act_obj,MM_EditUTF8_get_border_left,&left);
get(act_obj,MM_EditUTF8_get_border_right,&right);

get(act_obj,MM_EditUTF8_ROWFORMAT,&al);
get(act_obj,MM_EditUTF8_get_font,&tabel_field_font);
get(act_obj,MM_EditUTF8_get_fontcolor,&farbe1);



//TimeDelay(0,0,5000);


data->feld[k] = NewObject(EditUTF8_mcc->mcc_Class,NULL,
//MUIA_InputMode,MUIV_InputMode_Immediate,
MM_EditUTF8_set_height,height,
MM_EditUTF8_set_width,width,
MUIA_DoubleBuffer,TRUE,
MM_EditUTF8_index_x,x,
MM_EditUTF8_index_y,data->fields_n_y + 1,
MM_EditUTF8_singleline,TRUE,
MM_EditUTF8_is_Field,TRUE,
MM_EditUTF8_set_warp,TRUE,
MUIA_CycleChain,1,
MUIA_Background, MUII_SHINE,
MUIA_FillArea,TRUE,
TAG_DONE);




if(data->feld[k] != NULL) DoMethod(tabelgroup,OM_ADDMEMBER,data->feld[k]);


DoMethod(data->feld[k],MM_EditUTF8_Background_Color,farbe);
DoMethod(data->feld[k],MM_EditUTF8_Background_Alpha,alpha);

DoMethod(data->feld[k],MM_EditUTF8_Border_Left,left);
DoMethod(data->feld[k],MM_EditUTF8_Border_Right,right);
DoMethod(data->feld[k],MM_EditUTF8_Border_Top,top);
DoMethod(data->feld[k],MM_EditUTF8_Border_Bottom,bottom);









if(strcmp(al,"right") == 0) DoMethod(data->feld[k],MM_EditUTF8_set_right);
if(strcmp(al,"left") == 0) DoMethod(data->feld[k],MM_EditUTF8_set_left);
if(strcmp(al,"center") == 0) DoMethod(data->feld[k],MM_EditUTF8_set_center);

DoMethod(data->feld[k],MM_EditUTF8_set_Color,farbe1);



tabel_change_font(tabel_field_font,data->feld[k]);














++x;
++i;
}

DoMethod(tabelgroup,MUIM_Group_ExitChange);
}


Ich habe jetzt bemerkt, das sich das Fenster nicht mehr scalieren läßt, sobald man einmal eine Zeile zugrfügtg hat.
Auch nach Neustart des Programms geht das nicht mehr. Obwohl es in einer Virtgroup/Scrollgroup Einheit steckt ?!
Da muß ich mal nachschauen, woran das nun wiede liegt.

Wo finde ich "Maxhits"?


geit hat geschrieben:Ich hab mir das gerade mal angesehen und muß Kronos und PegasosSigi zustimmen.

Es scheint zwar eine VirtGroup zu sein, aber nach dem Zufügen oder Entfernen von Spalten passiert es das das komplette Fenster auf einer Größe feststeckt.

Ich denke das Problem wird durch das ständige Schließen und Neuöffnen des Fensters verschleiert. Warum machst du das? Das ist sehr nervig und sieht unprofessionell aus.

Tabellen sind zwar auch nicht wirklich meins, aber wenn ich in drei Zeilen Zahlen eintrage und dann das Folgefeld mit =SUM() markiere, bekomme ich immer -1.07374e+08. Auch wenn ich =Count() auswähle. Selbst wenn ich hier was falsch mache, sollte der Counter nicht so einen Wert anzeigen (denke ich).

Spreedy scheint einige Pointer nicht zu prüfen. Ich bekomme tonnenweise Zugriffe auf Adressen im vorderen Addressraum, was bedeutet es arbeitet mit einem Strukturpointer von 0 und greift auf die ersten Speicherzellen zu. Du solltest mal deinen Debugoutput mit LogTool prüfen und ggf. Maxhits auf einen kleinen Wert stellen. Dann friert Spreedy nach dem z.B. 8. illegalen Zugriff ein.

Geit
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

Benutzeravatar
Kronos
Moderator
Moderator
Beiträge: 721
Registriert: 07 Sep 2003, 01:10
Wohnort: Hagen

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon Kronos » 22 Apr 2014, 14:17

Ichnochmal.....
So wie ich das verstehe ist scrollgroup eine unterklasse von virtgroup, sprich es macht keinen sinn eine scrollgroup zu haben in der nur eine virtgroup steckt.

Virtgroup weglassen und die virtgroup attribute einfach direkt an die scrollgroup geben. Vielleicht hat sich MUI daran aufgehängt und hat kein sauberes layout mehr hingenriegt.
!! Bin Wichtig !!

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 22 Apr 2014, 15:04

Das dauernde sichtbare flackern des Fenters (Fensterupdate) beim Zellenscalieren war nur eine Stützkrücke.

So muß es eigendlich gemacht werden:
void Tabel_refresh(void)
{
if (DoMethod(m_group,MUIM_Group_InitChange))
{
DoMethod(m_group,OM_REMMEMBER,Label_X_group);
DoMethod(m_group,OM_ADDMEMBER,Label_X_group);
DoMethod(m_group,OM_REMMEMBER,Label_Y_group);
DoMethod(m_group,OM_ADDMEMBER,Label_Y_group);
DoMethod(m_group,OM_REMMEMBER,tabelgroup);
DoMethod(m_group,OM_ADDMEMBER,tabelgroup);
DoMethod(m_group,MUIM_Group_ExitChange);
}
}


Dadurch Layouted sich die Tabelle neu und ohne Fensterblinken.
Das ist in de kommenden Version so mit drinn.
Zuletzt geändert von pegasossigi2 am 22 Apr 2014, 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 22 Apr 2014, 15:12

Kronos hat geschrieben:Ichnochmal.....
So wie ich das verstehe ist scrollgroup eine unterklasse von virtgroup, sprich es macht keinen sinn eine scrollgroup zu haben in der nur eine virtgroup steckt.

Virtgroup weglassen und die virtgroup attribute einfach direkt an die scrollgroup geben. Vielleicht hat sich MUI daran aufgehängt und hat kein sauberes layout mehr hingenriegt.


Ohne die vielen Virtgroups in der Scrollgroup kann ich das Fenster gar nicht skalieren. Sie müßen sein.
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

Benutzeravatar
geit
Seniormember
Seniormember
Beiträge: 857
Registriert: 30 Mär 2006, 12:17
Wohnort: 48477 Hörstel
Kontaktdaten:

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon geit » 22 Apr 2014, 16:07

Es reicht folgendes:

Child, ScrollgroupObject, MUIA_Scrollgroup_AutoBars, TRUE, MUIA_Scrollgroup_FreeHoriz, TRUE, MUIA_Scrollgroup_FreeVert, TRUE, InnerSpacing(0,0), GroupSpacing(0),
MUIA_Scrollgroup_Contents, VirtgroupObject,
InnerSpacing(0,0), GroupSpacing(0),
Child, objs[ GID_FIELD ] = ConstKitFieldObject, End,
End,
End,

Also ein ScrollGroupObject und darin eine VirtGroup. Das ConstKitFieldObject im inneren ist hier das Playfield von BoulderDäsh als AreaObject, also in deinem Fall die Area-Klasse der ganzen Tabelle. Mehr braucht es nicht.

Gute Informationen über die Debugausgabe gibt es hier: http://www.biclodon.com/documentation/m ... sdebug.txt

Informationen über die Debugflags finden sich in der Docs Schublade im ISO und auf der Festplatte. AFAIR PegasosFirmware.txt.

Um die Hits zu limitieren gibst du einfach MaxHits=2 an. Dann frieren alle Programme nach dem zweiten Hit ein. Da sieht man schnell die Gurken und sie können nicht weiter das System beschädigen.

Wenn du das LogTool aus dem SDK verwendest, solltest du in den MUI PowerTerm Einstellungen den Scrollbackbuffer auf unlimited stellen, dann gehen keine Zeilen verloren.

Es ist generell immer eine gute Idee das Logtool einfach laufen zu lassen. Dann sieht man sofort, wenn man etwas verbockt hat und muß nicht später überall suchen, nach welcher Änderung es plötzlich Hits hagelt.

Bei neuen Programmen starte ich immer vorher das LogTool, um zu sehen, ob es etwas taugt oder nicht.

Benutzeravatar
igracki
Articia-Verehrer
Articia-Verehrer
Beiträge: 164
Registriert: 16 Sep 2003, 13:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon igracki » 26 Apr 2014, 14:33

Mal etwas OT, ist das UTF8 StringGadget ein eigenes oder wie hast du das hinbekommen?
Bräuchte sowas in gTranslator.sbar.
Bye, Thomas!

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 27 Apr 2014, 18:26

Neue Toolbars (Anhang)... 8)

Ich besitze natürlich verschieden große Piktogramme :wink:

Und jaaaaa... da fehlen noch einige.... :wink:
Dateianhänge
test.jpg
(78.94 KiB) Noch nie heruntergeladen
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

JollyJoker
Neuling
Neuling
Beiträge: 17
Registriert: 03 Okt 2012, 19:30

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon JollyJoker » 27 Apr 2014, 20:25

Hallo,

ich möchte auch kurz mein Feedback zu Spready geben.
Vieles wurde hier ja bereits von geit und Kronos geschrieben.

Ich denke, dass das Programm von einer Bountyerfüllung noch sehr weit entfernt ist. Die angepriesenen Import Funktionen funktionieren leider nicht. Obwohl bei einer OpenOffice Tabelle zumindest schonmal ein paar Felder zusehen sind. Jegliche Rechnungen und Bezüge zu Feldern innerhalb der Tabelle funktionieren aber nicht.
Die gleiche Tabelle als Excel Tabelle brachte das Programm zum Absturz.

Es wäre schön, wenn Spready irgendwann einen nutzbaren Zustand erreichen würde. Bis dahin steckt aber noch ganz viel Arbeit in dem Programm.

Gruß
Ben

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 28 Apr 2014, 17:54

JollyJoker hat geschrieben:Hallo,

ich möchte auch kurz mein Feedback zu Spready geben.
Vieles wurde hier ja bereits von geit und Kronos geschrieben.

Ich denke, dass das Programm von einer Bountyerfüllung noch sehr weit entfernt ist. Die angepriesenen Import Funktionen funktionieren leider nicht. Obwohl bei einer OpenOffice Tabelle zumindest schonmal ein paar Felder zusehen sind. Jegliche Rechnungen und Bezüge zu Feldern innerhalb der Tabelle funktionieren aber nicht.
Die gleiche Tabelle als Excel Tabelle brachte das Programm zum Absturz.

Es wäre schön, wenn Spready irgendwann einen nutzbaren Zustand erreichen würde. Bis dahin steckt aber noch ganz viel Arbeit in dem Programm.

Gruß
Ben


Du hast es mit Version 0.7 getestet?
Das Einladen von Exceltabellen bringt Spreedy nicht mehr zum Absturtz.
Der Rest ist einfach nur eine fehlerhafte Bedienung aus Unkenntnis heraus.
Ein Teil der fehlerhaften Bedienungen wird sich in der kommenden Version schon mal in Luft auflösen.
Ich erweitere die GUI jetzt mit Toolbars die bekannte Symbole endhalten.
Wer mit OpenOffice arbeitet, sollte sich mit Sicherheit auch mit Spreedy zurechtfinden.
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 28 Apr 2014, 20:03

Soo.. jetzt sieht Spreedy schon mehr nach einer Tabellencalkulation aus :lol:
Dateianhänge
test.jpg
(132.76 KiB) Noch nie heruntergeladen
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

JollyJoker
Neuling
Neuling
Beiträge: 17
Registriert: 03 Okt 2012, 19:30

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon JollyJoker » 06 Mai 2014, 20:44

pegasossigi2 hat geschrieben:
Du hast es mit Version 0.7 getestet?
Das Einladen von Exceltabellen bringt Spreedy nicht mehr zum Absturtz.
Der Rest ist einfach nur eine fehlerhafte Bedienung aus Unkenntnis heraus.
Ein Teil der fehlerhaften Bedienungen wird sich in der kommenden Version schon mal in Luft auflösen.
Ich erweitere die GUI jetzt mit Toolbars die bekannte Symbole endhalten.
Wer mit OpenOffice arbeitet, sollte sich mit Sicherheit auch mit Spreedy zurechtfinden.


Ich weiss ja nicht, was man bei File -> Open falsch bedienen kann, aber Du musst es ja wissen.

Ich wollte Dir mit meinem Posting etwas konatruktive Kritik übermitteln. Leider bist Du nicht darauf eingegangen sondern hast mir Unkenntnis unterstellt.
Du solltest die Art und Weise Deine Kommunikation mit Nutzern und Testern nochmals überdenken. Gerade dann, wenn Du beabsichtigst das Bounty zu erhalten.
Auch solltest Du Deine Importfliter ausgiebig testen. In der Version 0.8 funktionieren sie zwar besser. Von einer produktiven Nutzbarkeit sind sie aber noch weit entfernt.

Benutzeravatar
pegasossigi2
Romanverfasser
Romanverfasser
Beiträge: 695
Registriert: 09 Aug 2007, 13:16

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon pegasossigi2 » 06 Mai 2014, 21:36

JollyJoker hat geschrieben:
pegasossigi2 hat geschrieben:
Du hast es mit Version 0.7 getestet?
Das Einladen von Exceltabellen bringt Spreedy nicht mehr zum Absturtz.
Der Rest ist einfach nur eine fehlerhafte Bedienung aus Unkenntnis heraus.
Ein Teil der fehlerhaften Bedienungen wird sich in der kommenden Version schon mal in Luft auflösen.
Ich erweitere die GUI jetzt mit Toolbars die bekannte Symbole endhalten.
Wer mit OpenOffice arbeitet, sollte sich mit Sicherheit auch mit Spreedy zurechtfinden.


Ich weiss ja nicht, was man bei File -> Open falsch bedienen kann, aber Du musst es ja wissen.

Ich wollte Dir mit meinem Posting etwas konatruktive Kritik übermitteln. Leider bist Du nicht darauf eingegangen sondern hast mir Unkenntnis unterstellt.
Du solltest die Art und Weise Deine Kommunikation mit Nutzern und Testern nochmals überdenken. Gerade dann, wenn Du beabsichtigst das Bounty zu erhalten.
Auch solltest Du Deine Importfliter ausgiebig testen. In der Version 0.8 funktionieren sie zwar besser. Von einer produktiven Nutzbarkeit sind sie aber noch weit entfernt.


Das ist ganz einfach: Du kontest die Bedienung von der Version 0.7 nicht kennen. So nahm ich an, das eine Fehlbedienung war.
Mit der Version 0.8 habe ich nun die GUI im Ganzen etwas an OpenOffice angepasst. Das erleichtert die Erkennung von
standartiesierten Symbolen. Dadurch dürfte das Programm etwas leichter für Fremde zu bedienen sein.
Ich wollte sowieso in der Morphzone ein Tutorial schreiben, wie man Spreedy bedient. Leider ist da was mit dem Login des Bereiches
"Library" schiefgelaufen.

Allgemein höhre ich (so wie andere Endwickler auch) immer nur "Es geht x nicht", "Programm stürtzt ab" u.s.w.
Das ist aber leider zu Wenig, um damit etwas anfangen zu können.
Wenn du Bugs erkennst, dann mußt du genauer werden.
MacMini G4/1.5GHz, PowerBook G4 1.667 GHz

Benutzeravatar
Kronos
Moderator
Moderator
Beiträge: 721
Registriert: 07 Sep 2003, 01:10
Wohnort: Hagen

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon Kronos » 06 Mai 2014, 22:08

pegasossigi2 hat geschrieben:Allgemein höhre ich (so wie andere Endwickler auch) immer nur "Es geht x nicht", "Programm stürtzt ab" u.s.w.
Das ist aber leider zu Wenig, um damit etwas anfangen zu können.



Achnewirklichissmirnochniemalsnichtpassiert :twisted:
!! Bin Wichtig !!

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2631
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Re: Spreedy und das Bounty

Beitragvon Thore » 06 Mai 2014, 22:13

Leut Leut, nicht den guten Carsten demotivieren, und Carsten, nicht die freiwilligen Tester an die Wand drücken :)
Macht einfach mal ganz sachlich eine Liste was nicht geht (mit evtl Nachstellbarkeit), und lasst ihm auch die Zeit die Bugs zu fixen.
Sicher ist es noch extrem weit von einem OpenOffice entfernt, aber ich denk, das kann man auch bisher nicht erwarten. Also schön entspannt bleiben :)
http://www.disk-doktor.de


Zurück zu „Pegasos Bar“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste