OS4FE Bootprobleme am PEG2

Das Betriebssystem zum Amiga Computer

Moderatoren: analogkid, roschmyr

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1547
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon AmigaHarry2 » 01 Feb 2015, 19:48

Habe ein Bootproblem am PEG2 überdas ich bisher in den Foren nichts gefunden habe:

OS4 mag scheinbar keine ICEFS-Partitionen auf der selben Platte! Ich habe eine HD, die zuerst einige SFS und ICEFS-Partitionen für MOS eingerichtet hat. Danach folgen die Partitionen für OS4 (SFS/2 und SWAP). Gebootet wird direkt aus der OF per Bootmenü. Die Systempartition für OS4 hat eine höhere Priorität als die für MOS (was aber egal ist, da die Reihenfolge sowieso vom Bootmenü bestimmt wird). Der Peg bootet nun OS bis zum Bootscreen (AmigaOS4.1-Bild) und hängt dann. Reboots (ctrl-Amiga-Amiga) führen wieder nur zum selben Screen. Ich kann allerdings das early-startup-menü von OS4 anwählen und dort die ICEFS-Partitionen ausschalten. Danach bootet er komplett durch!
Der Mounter von OS4 erkennt aber die ICEFS-Partitionen trotzdem - ein Mounten dieser führt (erwartungsgemäß) zu einem Guru....

Hat schon jemand die Erfahrung gemacht? Gibt es eine Möglichkeit dem Kernel (amigaboot.of) beizubringen die Partionen mit ICEFS (oder überhaupt alle davor) zu ignorieren?
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......
I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
Thomas
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 11 Sep 2003, 11:03
Kontaktdaten:

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon Thomas » 02 Feb 2015, 10:30

Ich kenne ICEFS nicht. Ist das im MorphOS-Kernel enthalten oder wird es in den RDB geschrieben? Bei letzterem ist klar, dass es nicht funktioniert. OS4 versucht es zu laden und auszuführen, es versucht aber MorphOS-Funktionen aufzurufen, die es unter OS4 nicht gibt. Darauf deutet auch der Guru hin. Beim automatischen Anmelden passiert das selbe, es ist nur noch zu früh um einen Guru anzuzeigen.

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2621
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon Thore » 02 Feb 2015, 11:40

Vermutung:
Könnte es sein, dass OS4 die ICEFS als sekundäre Platte einbinden will, und es nicht kann, weil er das Format nicht lesen kann?
Vielleicht musst dann einfach auf den timeout warten, oder eben wie selbst bemerkt, die ICEFS Partition deaktivieren?

Kannst ja mal den Entwickler fragen, ob es vielleicht eine rudimentäre OS4 Lösung gibt? Ich denk wenn er die ICEFS einbinden kann, würde er auch booten.
http://www.disk-doktor.de

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1547
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon AmigaHarry2 » 02 Feb 2015, 15:05

ICEFS ist ein MOS-natives 64Bit-Dateisystem und im RDB abgelegt (K.A. ob das mal auch ins boot.img von MOS kommt). Es scheint tatsächlich so zu sein, das OS4 versucht die ICEFS-Partitionen zu lesen - und das natürlich nicht kann und hängen bleibt. Seltsamerweise passiert das bei Linux-Partitionen nicht - die sollten für OS4 doch auch Alien sein.....oder?
OS4 hat auch keinen "Timeout" bis es bemerkt das es nicht geht - es hängt ewig.......
Aus oben genanntem Verhalten resultiert ja auch meine Frage, ob man OS4 nach laden des Kickstarts zwingen kann, von einer bestimmten Partition zu starten (etwa so wie das Kommando Bootdevice beim MOS boot.img). Kann doch nicht sein das dies nur von der Bootprio der Partition gesteuert wird. Ein explizites Anwählen der Bootpartition im early-startup von OS4 bringt ebenfalls keinen Erfolg (nur das deaktivieren der ICEFS-Partitionen hilft).
Mich verwundert das dieses Problem noch nicht bei anderen aufgetaucht ist, die ein Dualbootsystem betreiben - schließlich ist ICEFS schon fast ein Muss für Files >4GB unter MOS........
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......

I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
Thomas
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 11 Sep 2003, 11:03
Kontaktdaten:

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon Thomas » 03 Feb 2015, 19:23

AmigaHarry2 hat geschrieben:ICEFS ist ein MOS-natives 64Bit-Dateisystem und im RDB abgelegt (K.A. ob das mal auch ins boot.img von MOS kommt). Es scheint tatsächlich so zu sein, das OS4 versucht die ICEFS-Partitionen zu lesen - und das natürlich nicht kann und hängen bleibt. Seltsamerweise passiert das bei Linux-Partitionen nicht - die sollten für OS4 doch auch Alien sein.....oder?


Es hat nichts mit dem unbekannten Dateisystem zu tun, sondern mit dem Dateisystem-Code, der Systemkonform im RDB abgelegt ist, vielleicht sogar geladen werden kann, weil ja beide System das ELF-Format für Lademodule benutzen, aber bei der Ausführung abstürzt.

OS4 hat auch keinen "Timeout" bis es bemerkt das es nicht geht - es hängt ewig.......


Es hängt ja nicht, es ist abgestürzt.


Aus oben genanntem Verhalten resultiert ja auch meine Frage, ob man OS4 nach laden des Kickstarts zwingen kann, von einer bestimmten Partition zu starten (etwa so wie das Kommando Bootdevice beim MOS boot.img). Kann doch nicht sein das dies nur von der Bootprio der Partition gesteuert wird.


Kann man, zumindest beim Classic-OS4. Man muss eine Textdatei unter einem bestimmten Namen im Kicklayout einbinden, in der der Partitionsname steht. Müsste als Kommentar im Kicklayout stehen oder im Dokumentationsverzeichnis.

Ein explizites Anwählen der Bootpartition im early-startup von OS4 bringt ebenfalls keinen Erfolg (nur das deaktivieren der ICEFS-Partitionen hilft).


Natürlich nicht. Es liegt ja nicht ab der Bootpartition und auch nicht an den ICEFS-Partitionen, sondern am ICEFS-Code bzw. daran, dass der Code überhaupt im RDB steht.

Ich sehe als einzige Möglichkeit nur, das Automount für die ICEFS-Partitionen zu deaktivieren und sie unter MorphOS mit dem Mounter (falls es da sowas gibt) anzumelden.

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1547
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon AmigaHarry2 » 03 Feb 2015, 19:31

Einen Mounter gibts unter MOS natürlich - muss ich mal probieren. Habe das Problem auch an Hyperion-Suport weitergegeben - mal sehen ob die was dazu sagen......
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......

I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
DrB
FireWire-Beschwörer
FireWire-Beschwörer
Beiträge: 1327
Registriert: 19 Sep 2004, 18:01
Wohnort: Hamburg-Harburg

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon DrB » 04 Feb 2015, 01:31

Der Fehler als solches scheint logisch, hausgemacht, wem gehoert denn der RDB bei einer dualen
Installation (MorphOS oder OS4)? Stellt sich die Frage, warum in diesem Fall das IceFS im RDB
stehen muss, davon gebooted wird doch eh nicht, oder?

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1547
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon AmigaHarry2 » 04 Feb 2015, 19:56

Doch, wird gebooted - kann das aber zurück auf SFS ändern - habe dort keine so großen Files drauf. Gehe davon aus das ICEFS sowieso über kurz oder lang in den MOS-Kernel wandern wird, dann ist es im RDB tatsächlich überflüssig. Dennoch finde ich es seltsam das OS4 hier keinerlei Sicherheit in der Erkennung eines FS im RDB eingebaut hat.......
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......

I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
DrB
FireWire-Beschwörer
FireWire-Beschwörer
Beiträge: 1327
Registriert: 19 Sep 2004, 18:01
Wohnort: Hamburg-Harburg

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon DrB » 05 Feb 2015, 01:22

AmigaHarry2 hat geschrieben:Doch, wird gebooted - kann das aber zurück auf SFS ändern - habe dort keine so großen Files drauf. Gehe davon aus das ICEFS sowieso über kurz oder lang in den MOS-Kernel wandern wird, dann ist es im RDB tatsächlich überflüssig. Dennoch finde ich es seltsam das OS4 hier keinerlei Sicherheit in der Erkennung eines FS im RDB eingebaut hat.......


Hat MorphOS denn eine solche Sicherheit? Dort ist ein Programm mit ELF Header zu finden, welches der Anwender augenscheinlich dort angelegt
hat, damit es geladen wird.

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1547
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon AmigaHarry2 » 05 Feb 2015, 13:59

K.A. - vermutlich ist der umgekehrte Fall (fremdes OS4-Dateisystem mit ELF-Header im RDB) bisher noch nicht vorgekommen......
ICEFS ist ein sehr gutes, stabiles und vor allem natives 64-Bit Filesystem - wäre sowieso toll wenn das auch unter OS4 ginge - dann hätten wir auch diese Probleme nicht :D
(und gegen eine AOS 3.x-Version hätte ich natürlich auch nichts einzuwenden....)
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......

I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1547
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon AmigaHarry2 » 08 Feb 2015, 12:41

Habe MOS-Bootpartition jetzt wieder auf SFS umgestellt und das ICEFS aus dem RDB entfernt. Die verbliebenen ICEFS-Partitionen werden jetzt per Mountlist eingebunden. Damit geht das zwar, aber es ist eine Krücke!
Ich sehe es als gravierenden Mangel an, wenn ein Betriebssystem ein Alien-FS im RDB nicht erkennt und zu laden versucht (auch wenn es als ELF vorliegt). Ich weis nicht wie MOS sich in so einem Fall verhalten würde (kenne kein OS4-FS im ELF-Format für den RDB), aber vermutlich auch so, oder? Damit muss man doch rechnen, wenn mehrere Betriebssysteme auf dem selben Rechner laufen können - speziell wenn es auch noch 2 "artverwandte" Systeme sind......
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......

I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
DrB
FireWire-Beschwörer
FireWire-Beschwörer
Beiträge: 1327
Registriert: 19 Sep 2004, 18:01
Wohnort: Hamburg-Harburg

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon DrB » 08 Feb 2015, 16:23

AmigaHarry2 hat geschrieben:Habe MOS-Bootpartition jetzt wieder auf SFS umgestellt und das ICEFS aus dem RDB entfernt. Die verbliebenen ICEFS-Partitionen werden jetzt per Mountlist eingebunden. Damit geht das zwar, aber es ist eine Krücke!
Ich sehe es als gravierenden Mangel an, wenn ein Betriebssystem ein Alien-FS im RDB nicht erkennt und zu laden versucht (auch wenn es als ELF vorliegt). Ich weis nicht wie MOS sich in so einem Fall verhalten würde (kenne kein OS4-FS im ELF-Format für den RDB), aber vermutlich auch so, oder? Damit muss man doch rechnen, wenn mehrere Betriebssysteme auf dem selben Rechner laufen können - speziell wenn es auch noch 2 "artverwandte" Systeme sind......


Das urspruengliche Design sah eine solche Konstellation nicht vor und es ist wohl auch nicht ganz so einfach zu loesen. Denn wie aufwaendig
soll denn so ein check sein, welcher jedes mal beim booten ausgefuehrt werden soll, mehr als header ueberpruefen ist da wohl nicht drin?

Btw. Auf meinem MAC mit APM bekomme ich meine IceFS Partionen auch ohne mountlist automatisch gemounted
(an dem thread warst du aber auch beteiligt, so dass ich dir nix Neues erzaehle).

http://www.pegasosforum.de/viewtopic.php?t=4899

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1547
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon AmigaHarry2 » 08 Feb 2015, 21:33

Ohne Mountlist geht das, so wie bei den MACs, am PEG nicht - dort brauchts eine Mountlist.....

Zum Rest: Vieles war 1987 nicht vorgesehen gewesen - jetzt haben wir 2015 und eine Menge OS-revisionen sind ins Land gegangen......und jetzt ist eben wieder was aufgetaucht das gelöst gehört.
Bis jetzt hat das halt nur ein paar PEGs mit Dualboot betroffen - mal sehen was passiert wenn der SAM auch MOS kann - ich denke das wird dann schon mehr Leute stören.....
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......

I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
DrB
FireWire-Beschwörer
FireWire-Beschwörer
Beiträge: 1327
Registriert: 19 Sep 2004, 18:01
Wohnort: Hamburg-Harburg

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon DrB » 09 Feb 2015, 00:04

AmigaHarry2 hat geschrieben:Zum Rest: Vieles war 1987 nicht vorgesehen gewesen - jetzt haben wir 2015 und eine Menge OS-revisionen sind ins Land gegangen......und jetzt ist eben wieder was aufgetaucht das gelöst gehört.
Bis jetzt hat das halt nur ein paar PEGs mit Dualboot betroffen - mal sehen was passiert wenn der SAM auch MOS kann - ich denke das wird dann schon mehr Leute stören.....


Ganz allgemein betrachtet gebe ich dir Recht. Auf den RDB bezogen, halte ich das Verfahren, dort ein binary abzulegen, fuer absolut
nicht mehr zeitgemaess (und schon gar nicht in Betracht auf die Zukunft). Es ist auch nicht mehr relevant, denn das OS ist nicht mehr
fix im ROM gebunden, ein neues Filesystem kann problemlos im "Kernel" integriert werden.

Benutzeravatar
Thomas
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 11 Sep 2003, 11:03
Kontaktdaten:

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon Thomas » 09 Feb 2015, 09:52

AmigaHarry2 hat geschrieben:Habe MOS-Bootpartition jetzt wieder auf SFS umgestellt und das ICEFS aus dem RDB entfernt. Die verbliebenen ICEFS-Partitionen werden jetzt per Mountlist eingebunden. Damit geht das zwar, aber es ist eine Krücke!
Ich sehe es als gravierenden Mangel an, wenn ein Betriebssystem ein Alien-FS im RDB nicht erkennt und zu laden versucht (auch wenn es als ELF vorliegt). Ich weis nicht wie MOS sich in so einem Fall verhalten würde (kenne kein OS4-FS im ELF-Format für den RDB), aber vermutlich auch so, oder? Damit muss man doch rechnen, wenn mehrere Betriebssysteme auf dem selben Rechner laufen können - speziell wenn es auch noch 2 "artverwandte" Systeme sind......



Ich bin da bei DrB. Die Konvention bei OS4 sagt ganz klar, dass im RDB nur 68k-Dateisysteme abgelegt werden sollen. PPC-Dateisysteme können ins Kickstart-Verzeichnis gelegt werden. MorphOS ist in dem Sinne rückständig.

Allerdings, zu deinem Punkt "mehrere Betriebssysteme auf einem Rechner", welches der beiden "Lager" hat das denn deiner Meinung nach vorgesehen? Ich denke nicht, dass OS4- und Morhpos-Entwickler auch nur einen Gedanken daran verloren haben, das jeweilige System konkurrenzfreundlich zu machen.

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1547
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon AmigaHarry2 » 09 Feb 2015, 10:42

Das hat überhaupt nichts mit "Konkurenzfreundlichkeit" zu tun - beide OS-Progger-teams haben daran einfach gar nicht gedacht! Schließlich gibts das Thema bis dato ausschließlich nur am Pegasos und auch da nur, wenn man das (derzeit noch) native 3rd-Party ICEFS installiert (mit nicht-nativen FS gibts die Probleme ja nicht - die kommen sowieso von L: ).
Schön auch das die "OS4-Konvention" das sagt - nur ist es halt nicht das einzige amigane System - ein bischen Zusammenarbeit zwischen den Lagern wäre da sehr zuträglich.....(traurig das ich das überhaupt schreiben muss).
Spätestens jetzt, nach dem MOS auch am SAM kommt, sollte man sich aber Gedanken machen. Ich glaube zudem nicht das es nicht auch in Zukunft solche Entwicklungen von 3.ter Seite geben wird, die, aus verständlichen Gründen, nicht gleich im Kernel integriert sein werden (bei ICEFS denke ich das es bald in den Kernel kommen wird - es ist inzwischen sehr ausgereift).
Den RDB wird man daher wohl noch einige Zeit brauchen......
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......

I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
DrB
FireWire-Beschwörer
FireWire-Beschwörer
Beiträge: 1327
Registriert: 19 Sep 2004, 18:01
Wohnort: Hamburg-Harburg

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon DrB » 09 Feb 2015, 22:42

Thomas hat geschrieben:Die Konvention bei OS4 sagt ganz klar, dass im RDB nur 68k-Dateisysteme abgelegt werden sollen. PPC-Dateisysteme können ins Kickstart-Verzeichnis gelegt werden. MorphOS ist in dem Sinne rückständig.


Das sehe ich jetzt nicht so, eine OS4 Konvention ist nur fuer OS4 gueltig und wurde sicher nicht von anderen Parteien
"gesigned". Ein 68k FS dort abzulegen, halte ich fuer noch unpraktischer, schliesslich muesste dieses zum Bootzeitpunkt
sogar noch emuliert werden.

usertom
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 354
Registriert: 23 Okt 2005, 19:07
Wohnort: Paderborn

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon usertom » 30 Jan 2016, 14:25

Ich habe nun Bootprobleme weil ich Amigaos 4,1 FE auf eine SSD installiert habe.
Das Kickstart wird nicht mehr komplett hochgeladen.
Bootzeit des Pegasos hab ich schon auf 9 sec verlängert was aber nichts gebracht hat.
Muss sicher in der Anfangszeile von AmigaOS4.1 in

(1) Boot appropriate config

die zeit verändern.

Aber da komm ich auch nicht dran weil ich die Tasterturkürzel der orangefarbenen Ziffern nicht finde. :shock:
Pegasos II -Mac-Mini-Powerbook-Mac-G5

Benutzeravatar
Morphoyasha
FireWire-Beschwörer
FireWire-Beschwörer
Beiträge: 1054
Registriert: 19 Sep 2005, 18:30
Wohnort: Detmold

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon Morphoyasha » 31 Jan 2016, 18:10

HI
Hast Du die Partition auch Bootbar gemacht ?

usertom
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 354
Registriert: 23 Okt 2005, 19:07
Wohnort: Paderborn

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon usertom » 31 Jan 2016, 20:03

Die Partition bootet zu langsam. Habe FFS genommen weil es unter SFS erst gar nicht bootet.
Es werden nur 95% vom Kickstart geladen.
Bei der normalen Festplatte da reicht das alte FFS zum korekten booten aus.
Pegasos II -Mac-Mini-Powerbook-Mac-G5

Benutzeravatar
Morphoyasha
FireWire-Beschwörer
FireWire-Beschwörer
Beiträge: 1054
Registriert: 19 Sep 2005, 18:30
Wohnort: Detmold

Re: OS4FE Bootprobleme am PEG2

Beitragvon Morphoyasha » 31 Jan 2016, 23:22

Hi

im OS4welt schrieb Cyborg wie man die SSD einrichten sollte, nach Cyborg Meinung sollte das für alle SSD funktionieren. Media Toolbox starten und "Expertenmodus" stellen. Ins RDB-Fenster wechseln...
http://www.os4welt.de/viewtopic.php?p=27387#p27387
http://www.os4welt.de/download/file.php ... &mode=view
oder

Im Hyperion Forum von thomasrapp wird auch erwähnt wie man die SSD Formatieren sollte
http://forum.hyperion-entertainment.biz ... =14&t=3220

PS.Nun, ob das jetzt mit dem booten klappt von der SSD, kann ich nicht versprechen. hab nur einen Normale 1 TB Festplatte. :oops:


Zurück zu „AmigaOS“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast