Ein seltsames Powerbook

MacMini, PowerMac, eMac, Powerbook
Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1542
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Ein seltsames Powerbook

Beitragvon AmigaHarry2 » 22 Okt 2016, 21:19

Ich habe vor einiger Zeit auf Grund meines defekten PB ein neues PB erworben, welches sich als "besonderes" Exemplar herausstellte. Es ist ein G4 5,7, welches aber ein 1680x1050 Display eingebaut hat. Aus diesem Grund gehts auch mit den Radeontreiber der MOS3.9CD nicht und es wurde vom MOS-Team ein spezieller Treiber vorab programmiert (der offizielle kommt dann mit MOS 3.10). OK, soweit, so gut - es läuft mit MOS3.9 so wie es soll.
Dann wollte ich einen Notstart-USB-Stick anlegen (wie für alle meine MACs unter MorphOS) - nur dieses störrische PB wollte partout nicht die Priorität der Systempartition anerkennen und startete nach laden des Boot.img vom Stick immer weiter von der internen Platte (Abgesehen davon legt dieser Mac kein ud-device zur Laufzeit in der OF an). Man muss ihn auf den Stick zwingen und das geht nur indem man ins MOS-Early-Startupmenue bootet und dort die Systempartition der internen HD abschaltet. Dann bootet er vom Stick durch und die Systempartition der HD taucht aber dann in Ambient trotzdem(!) wieder auf.
Da es kein UD device gibt, lautet der Bootbefehl für den linken USB-Port bei meinem PB so:

boot /pci@f2000000/usb@1b/disk@1:,\boot.img BM BD=Sys_USB

Bei anderen PB kann der Pfad anders lauten - muss man sich mit devalias ansehen. Wichtig ist, das der Stick beim Einschalten des MAC bereits eingesteckt sein muss! In der Beziehung ist die OF dumm - sie klappert den USB danach nicht mehr ab (das kann aber sehr nützlich sein, wie wir weiter unten sehen werden)

Nachdem MOS jetzt auch vom Stick geht, wollte ich auch MAC OSX vom Stick oder USB-HD starten - tja und da beginnt bei dem PB die Odysee.....

Dieses PB erkennt in der OF seine eigenen formatierten Stick nicht!!! Der einzige Stick, der erkannt wird, ist der MOS-Bootstick, der ja eine kleine HFS-Partition hat. Auch völlig baugleiche Sticks gehen nicht (auf dem Mini oder G5 dagegen schon). Diese Problem kann ich zur Zeit nur umgehen, aber nicht lösen. Da die OF nach dem Hardware-Boot nicht mehr mitkriegt, was sich am USB tut, stecke ich einfach beim Einschalten den MOS-Stick ein und wechsle ihn dann gegen den MAC-Bootstick aus - und schon erkennt die OF alle diese Sticks! Entweder waren die Jungs beim Schreiben dieser OF Version nicht gut drauf oder es ist Absicht einen USB-boot zu verhindern (pöse, pöse, purchen)! Ganz konsequent waren sie aber nicht, da echte USB-HDs sehr wohl erkannt werden....

Leider gehts damit aber noch nicht (wäre ja auch zu einfach) - der Befehl

boot /pci@f2000000/usb@1b/disk@1:,\\:tbxi führt zu - nichts!

Normalerweise sucht dieser Befehl ein File des Typs tbxi am Datenträger - und dieses befindet sich auch darauf (in system/library/coreservices). Dieses File heist BootX und ist der Bootloader für den Kernel (und er ist bei mir auch tbxi - also "gesegnet")

Also dann direkt:

boot /pci@f2000000/usb@1b/disk@1:,\system\library\coreservices\bootx

Ha - der Apfel kommt, aber so einfach macht es einem dieses verflixte PB nicht - gleich danach das Verbotszeichen und stopp.

Nach langem Nachlesen und Analyse von BootX: Mac OSX will unbedingt den Kernel von einem Device UD laden (eigendlich eh logisch - aber draufkommen muss man trotzdem einmal) - aber das gibts ja bei dem PB nicht.
Also eines anlegen:

devalias ud /pci@f2000000/usb@1b/disk@1

Damit existiert jetzt einmal ud - zumindest temporär bis zum nächsten Ausschalten.

Jetzt nocheinmal
boot /pci@f2000000/usb@1b/disk@1:,\system\library\coreservices\bootx

Und - dieses Mistvieh von OF bequemt sich endlich OSX zu booten!!

Sinnvoll ist es einen Stick mit dem Abbild eines bereits installierten OSX zu verwenden (spart den Registrierungsparkur). Kann man mit dem Festplattendienstprogramm machen.

Leider ist es mir noch nicht gelungen ud resetfest zu machen - aus irgendeinem Grund arbeitet dieses PB die Befehle des nvram beim Start nicht ab (habe das mit nvedit ins nvram geschrieben). Meine irgendwo gelesen zu haben, das man bei manchen Mac das nvram erst aktivieren muss....
Wenn es mit nvram nicht geht, kann ich es vielleicht im Bootscript machen......

Und damit es nicht fad wird: Seit dem CD-LW-Tausch erkennt die OF dieses nicht mehr (Morphos und MacOS aber sehr wohl). Eject cd geht in der OF z.B. nicht mehr. Zum Glück gibts den mac-multiboot-mode - da werden die CDs immer erkannt und man kann so von jeder bootfähigen CD booten...

Ich hoffe das dies alles jemanden mit denselben Problemen nützt - diese OF-Version ist kein Einzelstück.....
Nach allem was ich in verschiedenen MAC-Foren gelesen habe, haben sich einige an der OF-Version die Zähne ausgebissen - ohne es zu lösen.....

Nachtrag:

Das nvram wird durch die Variable use-nvramrc? eingeschaltet:

> setenv use-nvramrc? true

Damit läuft der Inhalt des nvram bei jedem Neustart ab und ud wird erzeugt.

Um das im nvram zu definieren noch die Befehle:

> nvedit ;(damit startet der Editor)
devalias ud /pci@f2000000/usb@1b/disk@1
ctrl+c ; aus dem Editor aussteigen
> nvstore ;permanent speichern

zum Austesten ohne Neustart:
nvrun
devalias

Der letzte Eintrag sollte dann ud mit Pfad sein. Bitte nochmals beachten: ud zeigt jetzt immer auf den linken USB-Port - wenn ein anderer Port verwendet werden soll, muss man dessen Pfad mit devalias suchen und testen. Möglicherweise ist auch der Pfad zum linken Port bei anderen G4 Macs anders - auch das muss man überprüfen.

Nachtrag2:

Der Grund für das nicht Erkennen diverser Sticks dürfte doch an der Hardware der Sticks selbst liegen. Manche gehen, andere verweigern - unabhängig ihrer (Partitions)Größe den Dienst. Ich habe jetzt einige 4GB und 16GB Sticks gefunden. Mit 16GB geht sich ein Basis-OSX gerade noch aus. Ansonsten bleibt nur der Trick mit dem Wechseln der Sticks nach dem booten der OF......
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......
I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1542
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Re: Ein seltsames Powerbook

Beitragvon AmigaHarry2 » 25 Okt 2016, 14:30

Noch eine Frage an andere Powerbookbesitzer:

Wird euer PB geladen (oranger Ring am Ladestecker), solange noch kein Betriebssystem aktiv ist - also solange ihr in der Konsole der Open Firmware seid?
Bei diesem PB scheint es so zu sein, das in der OF nicht geladen wird (auch wenn der Akku schon fast aus ist) - erst wenn MOS hochgefahren ist, beginnt er zu laden.
Das ist reproduzierbar.
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......

I'd really like to change the world, but they won't give me the source!

Benutzeravatar
AmigaHarry2
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1542
Registriert: 03 Dez 2006, 21:21
Wohnort: Perchtoldsdorf

Re: Ein seltsames Powerbook

Beitragvon AmigaHarry2 » 22 Jan 2017, 21:50

Noch ein kleiner Nachtrag zum CD-LW:
Mittlerweile habe ich auch rausgefunden warum die OF es nicht findet - und es ist eine banale Sache.
Das CDLW wird nicht als disk@0 sondern als disk@1 eingebunden, weil es schlicht und ergreifend falsch gejumpert ist! MOS und MacOS haben damit kein Problem - sie finden es trotzdem, nur das devalias in der OF zeigt auf disk@0. Macht aber auch nichts, da es ein weiteres devalias ide1 gibt, welches man dafür verwenden kann (man muss dewegen nicht wieder gleich das ganze PB zerlegen):
>eject ide1 wirft dann die CD wie gewohnt aus.....
3xPegII, 1xEFIKA, 1xA3000T(060/PPC),1xA1200/030, 1xAspireONE + OS3.9 (UAE) + 1xZotac-MAG-Nettop als VNC-(XP)Server......

I'd really like to change the world, but they won't give me the source!


Zurück zu „Mac“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast