Seite 1 von 1

G5 SMD-Bauteil abgerissen

Verfasst: 24 Feb 2018, 19:48
von AmigaHarry2
Leider ist mir auf dem MB ein Kondensator abgerissen, wodurch die Lüfter immer auf Maximum laufen. Am Bild ist die Stelle zu sehen. Sie ist rechts vom 2. PCI-Slot vom oben Richtung hintere Gehäusewand. Kann man den Kondensator wieder anlöten, oder ist das nicht mehr möglich? Es sieht so aus als wäre die Stelle schon einmal bearbeitet oder heiss geworden..... Den Kondensator habe ich und es sind auch noch die Beinchen dran.
Was sagen die Experten? Ist das Board hinüber?
g5.jpg
(186.89 KiB) Noch nie heruntergeladen

Re: G5 SMD-Bauteil abgerissen

Verfasst: 25 Feb 2018, 10:54
von judas
Sollte gehe. Die Pads mit Litzse sauber machen und dann anlöten.
Dass hier ein Kond heiss werden sollte, wundert mich .. auch, warum es abreist..

Ich kenne solche Problem nur von PCs, wo beim Transport der Kühlkörper als Mühlstein im Gehäuse umherfiel. :wink:

Re: G5 SMD-Bauteil abgerissen

Verfasst: 25 Feb 2018, 11:21
von AmigaHarry2
Danke - werd mich einmal an die Ar beit machen. KA warum das passiert ist. Habe ihn nur umgestellt und dann gings los...

Falls es nicht geht: gibts irgendwo Schaltpläne wo man sehen kann, wo die Leiterbahnen hinführen um ggf. die Kontakte woanders abnehmen zu können? Es geht um den Bautei C1446.

Re: G5 SMD-Bauteil abgerissen

Verfasst: 25 Feb 2018, 15:51
von DrB
Das geht mit eine bisschen Erfahrung problemlos. Wie geschrieben, die pads mit Litze "sauberwischen", eventuell noch etwas Zinn hinzugeben, damit die Litze gut zieht, mit Flux nicht sparen. Dann reinigen mit Isopropyl. Am besten wäre dann eine"Hot-Air" Lötstation und Lötpaste, geht aber auch so.

Klären, warum der Kondensator abgerissen ist, hat der sich eventuell selbst entlötet, weil er einen Schluss hatte? Wenn du den alten wieder anbringen möchtest, dann solltest du den vorher durchmessen.

Re: G5 SMD-Bauteil abgerissen

Verfasst: 25 Feb 2018, 18:02
von AmigaHarry2
Hmm, da scheint es ein bischen mehr zu geben. Dort wo der Kondi gesessen ist, existiert kein Pad mehr. Es scheint so das am Minus des Kondi eine Leiterbahn Richtung nach Bauteil 4 (siehe Bild, Bereich 1) und in Richtung 3 geht. Wobei bei 3 noch ein Rest herausschaut. Beim Pluspol schaut auch noch der Rest einer Leiterbahn (Bereich 2) heraus.
Ich fürchte das Flickwerk wird meine Lötkentnisse übersteigen - da muss jemand mit Erfahrung ran.....
Anbei auch noch ein Bild vom Kondi....
kondi.jpg
(41.27 KiB) Noch nie heruntergeladen
platine2.jpg
(45.45 KiB) Noch nie heruntergeladen

Re: G5 SMD-Bauteil abgerissen

Verfasst: 27 Feb 2018, 15:26
von insane
Kündigt sich da etwa ein ähnliches Problem an, wie mit den SMD-Kondensatoren in den Classic Amigas?
D.h. das die auslaufen und die Leiterbahn zerfressen...

Re: G5 SMD-Bauteil abgerissen

Verfasst: 27 Feb 2018, 21:39
von AmigaHarry2
Nein, ich denke nicht (hoffentlich) - in der Umgebung gibts noch andere El-Kondensatoren, und da sieht alles völlig normal aus. Entweder wars bei mir ein Fabrikationsfehler oder es hat mal wer schon was gemacht. Leider habe ich keine Photos von vorher......
Da ich den G5 zum Arbeiten brauche (ja, es gibt Menschen die sind nicht wie andere und arbeiten tatsächlich mit MOS :evil: ), habe ich mir einen neuen G5-2GHz besorgt. Sobald der die Arbeit aufnimmt, werde ich meinen G5 zerlegen und die Hauptplatine jemanden geben, der was davon versteht - ich hoffe ich finde jemanden aus unserer Comunity. Momentan stehen mir wengstens 2 PB 5,7 und ein PegII zur Verfügung. Aber wenn man einmal die Geschwindigkeit des G5 gewöhnt ist, naja........

Re: G5 SMD-Bauteil abgerissen

Verfasst: 23 Mär 2018, 16:49
von AmigaHarry2
Leider ist es scheinbar mit dem Flicken der Leiterbahnen nicht getan - die Ventilatoren laufen immer noch unter Vollast und auch die MAC-System-Test CD zeigt hier einen Fehler an. Scheint also noch mehr defekt zu sein und ich werde weitersuchen müssen.
Zwischenzeitlich habe ich mir einen 2GHz Powermac G5 (7.3) zugelegt. Man glaubt es nicht, aber in manchen Situationen merkt man die 300MHz weniger doch. Zudem ist der FSB auch langsamer. Da sowohl auf diesem als auch auf dem alten Mac dieselbe Firmwarerevision (5.2.4f1) ist, habe ich einfach mal die CPUs getauscht. Und es hat geklappt: der 2GHz Powermac läuft jetzt mit 2,3GHz UND mit 1150MHz am FSB!! Die CPU-Temperatur erreicht maximal 74.5°C (100% CPU-Last) - das ist gleich wie bei meinem alten Powermac.
Womöglich lassen sich 1.6 GHz oder 1.8 GHz Modelle auch aufrüsten, wenn sie dieselbe Firmware haben. Das sich 2.3GHz Versionen zu 2.5GHz oder sogar 2.7GHz aufrüsten lassen, wurde hier im Forum schon einmal beschrieben - allerdings war da eine Anpassung der Ventilatoren (oder nur kalibrieren ?) nötig.

Nachtrag: Unter MacOS drehen die Ventilatoren zu hoch. Das muss mittels der Apple System Disk (2.5.8 ) kalibriert werden. Danach läuft alles wie gewohnt.