Wie das RWIN einstellen

Debian, Gentoo, Yellow Dog, Mandrake, SuSe, FedoraCore, Ubuntu,...

Moderatoren: analogkid, roschmyr

hawe
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 379
Registriert: 30 Mai 2005, 07:33
Kontaktdaten:

Wie das RWIN einstellen

Beitragvon hawe » 19 Nov 2008, 00:40

Hallo zusammen,
ich habe mir eine Fritz!Box 7270 zugelegt. Leider ist die Übertragungsrate nicht gut. Laut AVM Support soll ich das RWIN verändern. Wie kann ich das unter Linux Debian etch anstellen (und eventuell auch unter MOS 2.1)? Googeln hat mich nicht wirklich schlau gemacht,

cu
hawe

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2621
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 20 Nov 2008, 22:47

Welche Kernel-Version hast du?
Gib mal in eine Shell das ein:
cat /proc/sys/net/ipv4/tcp_moderate_rcvbuf

Erscheint eine 1 so wird der Wert automatisch ermittelt.
http://www.disk-doktor.de

hawe
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 379
Registriert: 30 Mai 2005, 07:33
Kontaktdaten:

Beitragvon hawe » 20 Nov 2008, 23:54

Thore hat geschrieben:Welche Kernel-Version hast du?

2-6-24 etchnhalf ...
Thore hat geschrieben:Gib mal in eine Shell das ein:
cat /proc/sys/net/ipv4/tcp_moderate_rcvbuf

Erscheint eine 1 so wird der Wert automatisch ermittelt.

Es wird eine 1 angezeigt, die Verbindung ist mit der 7270 jedoch sehr langsam. Hilft das verstellen des RWIN wirklich?
cu
hawe

Benutzeravatar
DrB
FireWire-Beschwörer
FireWire-Beschwörer
Beiträge: 1329
Registriert: 19 Sep 2004, 18:01
Wohnort: Hamburg-Harburg

Beitragvon DrB » 21 Nov 2008, 00:16

hawe hat geschrieben:
Thore hat geschrieben:Welche Kernel-Version hast du?

2-6-24 etchnhalf ...
Thore hat geschrieben:Gib mal in eine Shell das ein:
cat /proc/sys/net/ipv4/tcp_moderate_rcvbuf

Erscheint eine 1 so wird der Wert automatisch ermittelt.

Es wird eine 1 angezeigt, die Verbindung ist mit der 7270 jedoch sehr langsam. Hilft das verstellen des RWIN wirklich?


Kommt darauf an was du genau machst, ein groesseres
tcp receive window hilft bei TCP Verbindungen in
Zusammenhang mit grossen latencies. Die default
Werte sind in den meisten Faellen ausreichend.

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2621
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 21 Nov 2008, 09:42

RWin sollte ein Vielfaches der MTU sein. Vielleicht erreichst Du mit der Anpassung der MTU etwas.

Am besten stellst Du die MTU auf 1500. Manche schlagen auch einen Wert von 1492 vor. Wenn Du hinter einen Router bist, sollten die Werte des Routers angepasst werden, und die der angeschlossenen Rechner auf Optimalgröße (=1500).

Im Folgenden wird eth0 als Interface angenommen.

Ändern der MTU im Interface:
/sbin/ifconfig eth0 mtu 1500
oder eben statt 1500 die 1492

Permanentes Einstellen der MTU:
In der Datei /etc/network/interfaces im entsprechenden iface den mtu Befehl einfügen.
Beispiel:
iface eth0 inet static
address 192.168.0.1
network 192.168.0.0
gateway 192.168.0.254
netmask 255.255.255.0
mtu 1492

Im Normalfall bringen die Änderungen an RWin und MTU nicht so viel wie viele es einem aufschwatzen.
Bremsen im Netzwerk können auch sein:
Falsche oder kaputte CAT Kabel.
Für WLAN: Funksignal zu schlecht oder durch Gegenstände, Wände etc gestört.
Router defekt.
Switch, falls vorhanden, macht Probleme.

Viel Glück =)
http://www.disk-doktor.de

hawe
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 379
Registriert: 30 Mai 2005, 07:33
Kontaktdaten:

Beitragvon hawe » 21 Nov 2008, 15:46

Hallo Thore, hallo DrB.

Eigentlich möchte ich ja nichts ändern aber der Datendurchsatz der FritzBox 7270 ist gegenüber meiner alten FritzBox 7050 alles andere als gut. Die 7050 macht an meiner 2MBit/s Standleitung nahezu 2 MBit/s. Bei der 7270 fängt es stark an um danach um so stärker nachzulassen. Hier komme ich auf einen Durchsatz von ca. 250 Kbit/s. Also gut 1/10 der 7050. Der AVM Support ist nun der Überzeugung dieses Problem durch anpassen der RWIN Größe zu lösen. Mhhh ...

cu
hawe

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2621
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 21 Nov 2008, 16:37

Im Grunde müsste es eine Weboberfläche für die Fritzbox geben.
Tipp mal in einen Browser ein:
http://192.168.0.1 (oder eben die entsprechende IP der Box)
Da kannst Du die Werte irgendwo einstellen... hoffe ich.
http://www.disk-doktor.de

hawe
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 379
Registriert: 30 Mai 2005, 07:33
Kontaktdaten:

Beitragvon hawe » 21 Nov 2008, 16:44

Thore hat geschrieben:Im Grunde müsste es eine Weboberfläche für die Fritzbox geben.
Tipp mal in einen Browser ein:
http://192.168.0.1 (oder eben die entsprechende IP der Box)
Da kannst Du die Werte irgendwo einstellen... hoffe ich.

Ja, die Parametrieroberfläche kenne ich, nur das RWIN kann ich da nicht einstellen. Laut AVM soll ich meine Rechner einstellen. Aber wenn sich Linux ja automatisch einstellt ist eh nichts zu machen. Kann ich den RWIN Wert auch als Option durch den DHCP Server einstellen lassen?


cu
hawe

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2621
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 21 Nov 2008, 17:24

Im Normalfall bremst sich der Rechner nicht so aus, wenn die RWin zu klein oder zu groß eingestellt ist. Der DHCP vergibt Dir zwar eine IP, aber die Puffergrößen sind davon nicht betroffen.
Da die andere FritzBox die gewünschten Geschwindigkeiten hervorbringt, kannst du davon ausgehen, daß der Fehler an der neuen FritzBox liegt, nicht an den Puffergrößen der Client-Rechner.
Wenn WLAN aktiviert ist, Du aber CAT Kabel verwendest, probiers mal aus, WLAN zu deaktivieren.
http://www.disk-doktor.de

hawe
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 379
Registriert: 30 Mai 2005, 07:33
Kontaktdaten:

Beitragvon hawe » 22 Nov 2008, 19:19

Thore hat geschrieben:Im Normalfall bremst sich der Rechner nicht so aus, wenn die RWin zu klein oder zu groß eingestellt ist. Der DHCP vergibt Dir zwar eine IP, aber die Puffergrößen sind davon nicht betroffen.
Da die andere FritzBox die gewünschten Geschwindigkeiten hervorbringt, kannst du davon ausgehen, daß der Fehler an der neuen FritzBox liegt, nicht an den Puffergrößen der Client-Rechner.
Wenn WLAN aktiviert ist, Du aber CAT Kabel verwendest, probiers mal aus, WLAN zu deaktivieren.


OK, ich glaube ich habe das Problem eingegrenzt.
1. Laborfirmware 54.04.63-13014 geladen
2.Geräte über einen externen Switch angebunden
3. WLAN und LAN erreichen ohne verstellen des RWIN volle Geschwindigkeit.
4. Geräte an den Switch der FritzBox angeschlossen -> fast kein Datendurchsatz. Geräte sind:
a) MacMini (100MBit fullduplex)
b)SC12 (10MBit halbduplex)
c) WAN Anschluß eines Lancom 1711 VPN (100MBit fullduplex autoMDX)

-> der interne Switch scheint problematisch zu sein.

hawe
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 379
Registriert: 30 Mai 2005, 07:33
Kontaktdaten:

Beitragvon hawe » 05 Dez 2008, 09:21

Ich nochmal ...

... da mir die Lösung mit dem Switch nicht gefällt war ich weiter mit dem AVM Support in Kontakt. Der AVM Support beharrt auf eine Änderung der RWIN Einstellungen. Das habe ich nun versucht und nach googeln folgendes in der /etc/sysctl.conf eingestellt.

Code: Alles auswählen

net.ipv4.tcp_syncookies=1

# Uncomment the next line to enable packet forwarding for IPv4
#net.ipv4.ip_forward=1

# TCP Tweaking
net.core.rmem_default = 63888
net.core.rmem_max = 524288
net.core.wmem_default = 4096
net.core.wmem_max = 524288
net.ipv4.tcp_wmem = 4096 63888 524288
net.ipv4.tcp_rmem = 4096 63888 524288
net.ipv4.tcp_mem = 524288 524288 524288
net.ipv4.tcp_rfc1337 = 1
net.ipv4.ip_no_pmtu_disc = 0
net.ipv4.tcp_sack = 1
net.ipv4.tcp_fack = 1
net.ipv4.tcp_window_scaling = 1
net.ipv4.tcp_timestamps = 1
net.ipv4.tcp_ecn = 0
net.ipv4.route.flush = 1


Aber egal was ich einstelle, der TCP Analyser von Speedguide zeigt mir nach einem Neustart des Rechners immer das gleiche an.

Code: Alles auswählen

« SpeedGuide.net TCP Analyzer Results »
Tested on: 12.05.2008 02:09
IP address: 195.227.xxx.xx
 
TCP options string: 020405ac0402080affff50100000000001030304
MSS: 1452
MTU: 1492
TCP Window: 5840 (NOT multiple of MSS)
RWIN Scaling: 4 bits (2^4=16)
Unscaled RWIN : 365
Recommended RWINs: 63888, 127776, 255552, 511104, 1022208
BDP limit (200ms): 234kbps (29KBytes/s)
BDP limit (500ms): 93kbps (12KBytes/s)
MTU Discovery: ON
TTL: 51
Timestamps: ON
SACKs: ON
IP ToS: 00000000 (0)

Verbunden bin ich über den Router ohne Proxy. Wie kann ich das RWIN auf die gewünschten 63888 Bytes einstellen damit ich die Messungen für den AVM Support ausführen kann?

cu
hawe

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2621
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 05 Dez 2008, 09:38

Die Einstellungen sehen alle korrekt aus, nur der Durchsatz ist es nicht. Auch die Tatsache, daß mit anderen Routern es wunderbar klappt, sagt uns doch, daß es am Router (oder dessen Verkabelung) liegt.
Die RWin-Einstellungen werden nicht solch einen gravierenden Unterschied machen. Wenn es an den Client-Rechnern liegen würde, dann wäre die Geschwindigkeit bei anderen Routern ähnlich.

RWin kann als Maximum 65340 Bytes annehmen, wenn du 1492 für die MTU verwendest. (64240 Bytes bei einer MTU von 1500).
Eben als größtes Vielfaches der MSS unter 65535.
Verwendest Du TCP Window Scaling, stell das RWin auf 75504.
http://www.disk-doktor.de

hawe
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 379
Registriert: 30 Mai 2005, 07:33
Kontaktdaten:

Beitragvon hawe » 05 Dez 2008, 11:04

Thore hat geschrieben:Die Einstellungen sehen alle korrekt aus, nur der Durchsatz ist es nicht. Auch die Tatsache, daß mit anderen Routern es wunderbar klappt, sagt uns doch, daß es am Router (oder dessen Verkabelung) liegt.
Die RWin-Einstellungen werden nicht solch einen gravierenden Unterschied machen. Wenn es an den Client-Rechnern liegen würde, dann wäre die Geschwindigkeit bei anderen Routern ähnlich.

RWin kann als Maximum 65340 Bytes annehmen, wenn du 1492 für die MTU verwendest. (64240 Bytes bei einer MTU von 1500).
Eben als größtes Vielfaches der MSS unter 65535.
Verwendest Du TCP Window Scaling, stell das RWin auf 75504.


Hallo Thore,
ich denke auch das es an der FB liegt, habe sie schon umgetauscht aber das Problem bleibt. Die Verkabelung ist immer die selbe. Ein Ping zeigt mir auch Paketverluste wenn ich alle Ports an der FB beleget.

Bei Recherchen im IN bin auf auf Artikel gestoßen die etwas von Problemen mit SPI Firewalls und dynamischen RWIN Einstellungen beschreiben. Ich denke hier liegt der Hase im Pfeffer. Der AVM Support weigert sich aber standhaft etwas anderes als das RWIN als Problem anzusehen. Da ich aber zumindest den Versuch unternehmen möchte, möchte ich es halt mal versuchen.

cu
hawe

Thore
Blue Morpho
Blue Morpho
Beiträge: 2621
Registriert: 30 Jul 2006, 18:09
Wohnort: Reutlingen
Kontaktdaten:

Beitragvon Thore » 05 Dez 2008, 11:09

Paketverluste wenn alle Ports belegt sind? Das kannst mit dem RWin sicher nicht ausgleichen, das ist zu unrealistisch.
Ich würd AVM mal sagen, wenn Du kein Austauschmodel bekommst (anderes Model mit ähnlicher Funktionalität), das funktioniert, dann gibst Du das Gerät zurück und holst Dir von woanders ein entsprechendes.
Oder muss es aus einem bestimmten Grund diese FritzBox sein?
http://www.disk-doktor.de

hawe
Tastaturkiller
Tastaturkiller
Beiträge: 379
Registriert: 30 Mai 2005, 07:33
Kontaktdaten:

Beitragvon hawe » 05 Dez 2008, 16:24

Thore hat geschrieben:Paketverluste wenn alle Ports belegt sind? Das kannst mit dem RWin sicher nicht ausgleichen, das ist zu unrealistisch.
Ich würd AVM mal sagen, wenn Du kein Austauschmodel bekommst (anderes Model mit ähnlicher Funktionalität), das funktioniert, dann gibst Du das Gerät zurück und holst Dir von woanders ein entsprechendes.
Oder muss es aus einem bestimmten Grund diese FritzBox sein?


Ja, das habe ich schon gesagt, als Antwort bekam ich sinngemäß "Die FritzBox hat keinen Defekt sie müssen das RWIN wie empfohlen einstellen." zu lesen. Nungut, dann will ich meiner Pflicht genüge tun - klappt leider nicht, weder unter Debian etchnhalf, Ubunu 8.04, MAC OSX 10.5 oder Windows Vista. Keines bekomme ich hin, von MorphOS und RTOS möchte ich erst gar nicht anfangen.

Eine FB muss es nicht unbedingt sein, mich hat nur die AllinOne Lösung angesprochen. Da kann ich mir dann einige Geräte (und eventuell etwas Strom) sparen - so dachte ich. Meine FB 7050 tut es ja klaglos - allerdings hat die nur 2 anstatt 4 Ports. Und mit 2 Ports klappt es ja auch mit der FB 7270 ...

Hab jetzt noch mal ein Crossover-Kabel an den WAN Zugang der FB angeschlossen, macht sich irgendwie überhaupt nicht bemerkbar.

OK, wenn du auch keine Idee mehr hast dann danke Dir und allen anderen für die Unterstützung.

cu
hawe


Zurück zu „Linux“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste