Debian Lenny auf Efika

Debian, Gentoo, Yellow Dog, Mandrake, SuSe, FedoraCore, Ubuntu,...

Moderatoren: analogkid, roschmyr

eliot
Quasselstrippe
Quasselstrippe
Beiträge: 640
Registriert: 17 Mär 2004, 17:44
Wohnort: Hötzum, bei Braunschweig
Kontaktdaten:

Debian Lenny auf Efika

Beitragvon eliot » 08 Apr 2009, 22:04

Hallo,

ich bin endlich dazu gekommen auf dem Efika Debian
zu installieren, um es als Apache, SVN, Samba, SFTP und Tomcat Server zu nutzen.
Alle Dienste laufen zufiredenstellend.
Allerdings funktioniert weder der Reboot noch der der Shutdown.
Das System bleibt einfach am Ende stehen.
Als Kernel nutze ich zur zeit den 2.29 von bPlan.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieser früher ohne Probleme
lief. Kann es damit zusammenhängen, dass die Batterie
zur Versorgung der RTC lerr ist (wird demnächst ausgetauscht)?

Gibt es einen einen aktuellen Kernel (26er) mit IDE DMA Support?

regards
eliot

Andreas_Wolf
Forum Legende
Forum Legende
Beiträge: 1661
Registriert: 12 Sep 2003, 15:55

Beitragvon Andreas_Wolf » 09 Apr 2009, 00:42

> Als Kernel nutze ich zur zeit den 2.29 von bPlan.

Falls du mit "2.29" den 2.6.29 meinst: Woher hast du den? Immerhin war der Mainline-Release dieser Version erst vor etwas mehr als 2 Wochen. Und bplan listen auf ihrer Efika-Website immer noch nur den 2.6.19 auf.

eliot
Quasselstrippe
Quasselstrippe
Beiträge: 640
Registriert: 17 Mär 2004, 17:44
Wohnort: Hötzum, bei Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitragvon eliot » 09 Apr 2009, 08:45

Andreas_Wolf hat geschrieben:> Als Kernel nutze ich zur zeit den 2.29 von bPlan.

Falls du mit "2.29" den 2.6.29 meinst: Woher hast du den? Immerhin war der Mainline-Release dieser Version erst vor etwas mehr als 2 Wochen. Und bplan listen auf ihrer Efika-Website immer noch nur den 2.6.19 auf.


Moin,

ups, ein Vertipper! Natürlich meinte ich den den 19er Kernel von bPlan.
Es scheint, als wenn bPlan das Efika auch schon völlig abgeschrieben
hätte. Offiziell wird das Efika von debian ja leider nicht unterstützt,
im Gegensatz zum Peg.

Benutzeravatar
analogkid
Moderator
Moderator
Beiträge: 2562
Registriert: 07 Sep 2003, 17:05
Wohnort: Ibbenbüren
Kontaktdaten:

Beitragvon analogkid » 09 Apr 2009, 09:02

Also Efika-Support ist im Linux-Kernel fest drin. Man kann sich bei www.kernel.org den aktuellen Kernel im Sourcecode laden und ihn selbst kompilieren (das dauert auf dem Efika allerdings seine Zeit). Vorher patcht man den Kernel noch mit einem inoffiziellen IDE-DMA-Patch, wie den hier:

http://www.ewb.it/~acrux/mpc52xx-ata-dma.patch
Frail as ever, still the most severe

eliot
Quasselstrippe
Quasselstrippe
Beiträge: 640
Registriert: 17 Mär 2004, 17:44
Wohnort: Hötzum, bei Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitragvon eliot » 09 Apr 2009, 13:25

analogkid hat geschrieben:Also Efika-Support ist im Linux-Kernel fest drin. Man kann sich bei www.kernel.org den aktuellen Kernel im Sourcecode laden und ihn selbst kompilieren (das dauert auf dem Efika allerdings seine Zeit). Vorher patcht man den Kernel noch mit einem inoffiziellen IDE-DMA-Patch, wie den hier:

http://www.ewb.it/~acrux/mpc52xx-ata-dma.patch


Gibt's irgendwo eine fertige Config für den Kernel?

eliot
Quasselstrippe
Quasselstrippe
Beiträge: 640
Registriert: 17 Mär 2004, 17:44
Wohnort: Hötzum, bei Braunschweig
Kontaktdaten:

Beitragvon eliot » 13 Apr 2009, 11:15

Hallo,

die Probleme mit dem Reboot und Shutdown haben
sich der neuen Batterie erledigt.


Zurück zu „Linux“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast